Landkreis will 20,7 Millionen Euro investieren

Chance auf Geldsegen für Landkreis-Schulen

+
3,4 Mio. Euro für die Ernst-Abbe-Schule: Die Oberkaufunger Grundschule platzt aus allen Nähten.

Kreis Kassel. 20,7 Mio. Euro könnten in den kommenden Jahren in Schulen des Landkreises Kassel investiert werden. Das zumindest plant der Landkreis Kassel.

Ob es dazu kommt, muss allerdings noch der Kreistag am Montag, 18. Juni, ab 13 Uhr in der Stadthalle Wolfhagen an der Kurfürstenstraße 20 in Wolfhagen entscheiden.

Der Löwenanteil des Geldes – insgesamt 18,8 Mio. Euro – käme dann aus dem Kommunalinvestitionsprogramm des Landes Hessen für finanzschwache Kommunern (KIP macht Schule), wobei davon 14,1 Mio. Euro der Bund bereitstellt und 4,7 Mio. Euro das Land als zinsfreies Darlehen. Weitere 1,9 Mio. Euro zahlen die Kommunen Baunatal sowie Kaufungen als Kostenbeteiligung für einzelne Projekte. Von der Investitionssumme sollen Schulen in den Kommunen Baunatal, Hofgeismar, Kassel, Kaufungen, Lohfelden, Niestetal, Vellmar und Wolfhagen profitieren.

Dass dieser Vorschlag bei der Abstimmung im Kreistag am Montag Erfolg haben wird, gilt als sehr wahrscheinlich. In den Kreisausschüssen war der Vorschlag des Landkreises bereits ohne große Debatten akzeptiert worden. Grund dafür ist auch, dass die Teilnahme am KIP an enge Vorgaben geknüpft ist. „Wenn wir die Bundesmittel haben wollen, bleibt kaum ein anderer Weg“, sagt Kreis-Sprecher Harald Kühlborn.

Förderfähig im Sinne des KIP sind Sanierungen, Umbauten, Erweiterungen, aber auch Ersatzneubauten. Letzteres ist im Landkreis allerdings nicht geplant. Die Beispiele aus Kaufungen und Niestetal zeigen, worum es bei der Förderung geht:

Niestetal

Die Erweiterung der Gesamtschule Niestetal ist vor allem dem inklusiven Konzept der Schule geschuldet. Von den aktuell 706 Schülern werden dort derzeit über 30 Kinder mit zum Teil schweren körperlichen und motorischen Erkrankungen unterrichtet. Bislang fehlten hierfür adäquate Kapazitäten, die nun in Form eines Erweiterungsbaus mit vier Klassenräumen geschaffen werden sollen. Ziel ist es, damit die Bedingungen für die individuelle Förderung dieser Kinder deutlich zu verbessern.

An der Grundschule Sandershausen soll ein fast 120 Jahre altes, inzwischen marodes Schulgebäude abgerissen werden. Die dadurch verlorengehenden Klassenräume sollen an das Hauptgebäude der Schule neu angebaut werden. Gleichzeitig entsteht an der Stelle des Altbaus eine neue Sporthalle. Abgerissen wird auch die derzeit noch am Hauptgebäude angebaute alte Aula. In der neuen Sporthalle wird ein Multifunktionsraum entstehen, der dann auch als Aula genutzt werden kann. Nicht zuletzt wird das Hauptgebäude der Grundschule von innen komplett saniert.

Kaufungen

Die Grundschule Oberkaufungen platzt aus allen Nähten. Die Grundschule mit aktuell 275 Schülern ist seit dem Schuljahr 2017/2018 eine Ganztagsgrundschule, 80 Prozent der Schüler nehmen inzwischen an dem Ganztagsangebot teil. So findet das Ganztagsangebot inzwischen auch in benachbarten gebäuden der Gemeinde Kaufungen statt. Das Mittagessen für die Kinder wird in einer viel zu kleinen Lehrküche bereitet.

Auch hier soll ein neuer Anbau an das alte Schulgebäude für Abhilfe sorgen. Damit kann nicht nur Platz für eine neue größere Mensaküche geschaffen werden. Auch könnte die Schule dann ihr gesamtes Ganztagsangebot auf dem Schulgelände anbieten. Tatsächlich ist der Schulträger ohnehin dazu verpflichtet, binnen zweier Jahre für das Ganztagsangebot und das Mittagessen entsprechende Kapazitäten zu schaffen.

So sollen die Millionen an die Schulen verteilt werden

Baunatal: Grundhafte Sanierung der Sporthalle der Erich-Kästner-Gesamtschule bei Kostenbeteiligung der Stadt Baunatal in Höhe von 1,3 Mio. Euro. Aus dem KIP-Programm kommen 1,7 Mio. Euro. 

Hofgeismar: Sanierung und bauliche Optimierung der Käthe-Kollwitz-Förderschule mitsamt des Bewegungsbades für insgesamt 2,4 Euro. Die Summe kommt komplett aus dem KIP-Fördertopf. 

Kassel: Grundhafte Sanierung der Sporthalle der Herderschule (Gymnasium) für 1,5 Mio. Euro. KIP übernimmt die Kosten. 

Kaufungen: Erweiterung und bauliche Optimierung der Grundschule in Oberkaufungen für 3,4 Mio. Euro. Die Gemeinde übernimmt 612 000 Euro, 2,788 Mio. Euro kommen aus dem KIP-Programm. 

Lohfelden: Sanierung der Gesamtschul-Sporthalle. KIP trägt die Kosten über 900 000 Euro.

Niestetal: Erweiterung und Umbau der Gesamtschule Niestetal (800 000 Euro) sowie der Grundschule in Sandershausen (3,2 Mio. Euro). Auch hier wird die Gesamtsumme von KIP getragen.

Vellmar: Austausch des Sportbodens in der Sporthalle der Gesamtschule Vellmar für 200 000 Euro. Die Kosten trägt KIP. 

Wolfhagen: Sanierung der Herwig-Blankertz-Schule zur Nutzung als Grundschule für 5,2 Mio. Euro. Zudem werden in der Sporthalle der Gesamtschule für 170 000 Euro der Schwingboden ersetzt sowie ein Prallwandschutz installiert. Alles wird von KIP übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.