Fußball-Testspiel

Ein Hauch von Bundesliga: Paderborn gegen Wehen Wiesbaden heute in Lohfelden

+
Da geht’s lang: Christian Hock, Ex-Trainer des KSV Hessen Kassel, hat als Sportdirektor bei Zweitligist SV Wehen Wiesbaden das Sagen. Foto: Jan Hübner/nh

Am heutigen Donnerstag stehen sich Bundesligist SC Paderborn und Zweitligist SV Wehen Wiesbaden in einem Freundschaftsspiel gegenüber – ab 14 Uhr im Nordhessenstadion in Lohfelden.

Nicht zuletzt weil seit dieser Saison kein Hessenliga-Fußball mehr in Lohfelden gespielt wird, ist das Duell ein Schmankerl besonderer Art. Am heutigen Donnerstag stehen sich Bundesligist SC Paderborn und Zweitligist SV Wehen Wiesbaden in einem Freundschaftsspiel gegenüber – ab 14 Uhr im Nordhessenstadion.

Im Nordhessenstadion? Ganz genau. Aber zugegeben: Die Anstoßzeit ist schon ziemlich unliebsam, weshalb Megdi Tafoski, Vorsitzender des FSC Lohfelden, auch nicht einschätzen kann, mit wie vielen Zuschauern zu rechnen ist.

Aber wie kommt es dazu, dass diese bekannten Profimannschaften die Länderspielpause ausgerechnet in Lohfelden nutzen und dort ein Testspiel austragen? Tafoski klärt auf: „Ein Kumpel von mir arbeitet bei einer Agentur in Hamburg, die national und international solche Freundschaftsspiele organisiert. Er kam auf mich zu und fragte an, ob das Spiel in Lohfelden stattfinden könnte.“ Und so kam eins zum anderen. Ein in der Region nicht unbekanntes Gesicht wird indes zumindest für ein paar Stunden nach Nordhessen zurückkehren: Christian Hock. Der Sportdirektor der Wiesbadener war 2011 Trainer vom KSV Hessen Kassel und wird sich Mannschaft und Trainerteam auf der über 200 Kilometer langen Strecke nach Lohfelden anschließen.

Bei den Paderbornern könnte mit Sebastian Schonlau ein Verteidiger zum Einsatz kommen, der aus Warburg stammt und bei den dort ansässigen Sportfreunden 08 in der Jugend spielte. Man darf also gespannt sein.

Was Paderborn und Wehen Wiesbaden neben der Tatsache, dass beide Aufsteiger sind, aktuell verbindet, ist der Tabellenstand. Paderborn ist Letzter der Bundesliga. Gleiches gilt für Wehen Wiesbaden eine Etage tiefer. Wobei das Team aus der hessischen Landeshauptstadt mit zwei Siegen – darunter der überraschende 2:1-Erfolg zuletzt beim VfB Stuttgart – etwas Boden gutmachte.

Paderborn wartet nach sieben Spieltagen noch auf den ersten Sieg. Gerade mit Blick auf das nächste Ligaspiel beim Vorletzten 1. FC Köln soll der Test Erkenntnisse liefern. Es gehe vornehmlich darum, mehr Sicherheit und Klarheit ins Spiel zu bekommen, wird Paderborns Trainer Steffen Baumgart von der Neuen Westfälischen zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.