Verkehrsbeeinträchtigungen bei Bauarbeiten an der A7 bei Kassel erwartet

Engpass auf der A 7: Mit Detektoren Stau auf der Spur

Die Abfahrt der A 7 aus Richtung Norden zur A 49 wird von ungezählten Fahrzeugen genutzt. Die Kolonne aus Fahrzeugen schlängelt sich bis zum oberen Bildrand.
+
Ab 22 Uhr am 18. September gesperrt: Die Abfahrt der A 7 aus Richtung Norden zur A 49.

13 Verkehrsdetektoren sollen in Verbindung mit LED-Hinweistafeln dafür sorgen, dass Verkehrsteilnehmer trotz Baustelle, Engpass und gesperrter Abfahrt auf der A7 zwischen Kassel-Nord und Kassel-Mitte in den nächsten vier Wochen möglichst schnell ans Ziel kommen. Dass es trotzdem Stau geben wird, ist auch Hessen Mobil klar.

„Wir richten unsere Baustellen so ein, dass der Verkehr sicher und möglichst zügig fließen kann“, so Sprecher Marco Lingemann. „Dennoch lassen sich Verkehrsbehinderungen -– insbesondere zu den Tageszeiten, in denen viele unterwegs sind – nicht vermeiden.“ Das habe auch damit zu tun, dass der Autobahnabschnitt zu den am stärksten befahrenen überhaupt in Nordhessen gehört. Durchschnittlich über 90.000 Fahrzeuge – darunter etwa 17.000 Lkw – sind auf diesem Abschnitt der A 7 täglich in beide Richtungen unterwegs.

Das neue System aus 13 Detektoren und 16 LED-Tafeln soll aber verhindern, dass der Verkehr zu stark ins Stocken gerät. Malter Meyerdierks, Mitarbeiter beim Dezernat Verkehr Autobahn Nord, erklärt wie das funktioniert: „Es wird die Fahrdauer zwischen zwei Detektoren gemessen.“ Ist die zu lang, werde vollautomatisch eine Umleitungsempfehlung gegeben. Um das zu messen, werden bluetooth- und Wlan-fähige Geräte im Auto angepingt. „Ein Datenaustausch findet aber nicht statt, die Datensicherheit ist garantiert“, sagt Meyerdirks. Auch bei einer Überlastung der Umleitungsstrecken könne das System reagieren, ergänzt seine Chefin Marion Kern.

„Es liegt schließlich nicht in unserem Interesse, dass Strecken, die bereits ausgelastet sind, noch weiter verstopft werden“, sagt Lingemann. Als Beispiel nennt er den Platz der Deutschen Einheit zur morgendlichen Rush Hour. Auch kann es sein, dass auf den LED-Tafeln nichts zu sehen ist. „In den verkehrsarmen Zeiten, etwa nachts, sind die Verkehrstafeln ausgeschaltet“, so Kern. So bräuchten sich auch Anwohner in den betroffenen Stadtteilen und Gemeinden keine Sorgen um ihren Schlaf machen, ergänzt Meyerdierks. (Michaela Pflug)

Bauarbeiten zwischen Kassel-Ost und Kassel-Mitte

Auf den Autobahnen und Ausweichstrecken rund um Kassel wird es ab heute wieder eng. Grund sind die Bauarbeiten an der A 7 zwischen der Anschlussstelle Kassel-Ost und dem Autobahnkreuz Kassel-Mitte. Für voraussichtlich vier Wochen wird der Verkehr auf die Fahrbahn Richtung Nord verlegt, teilt die Straßenbaubehörde Hessen Mobil mit. In der Zeit finden die abschließenden Arbeiten an der Fahrbahn statt. Unter anderem wird der lärmmindernde Asphalt aufgetragen. Aufgrund einer Engstelle muss die Zahl der Fahrspuren laut Hessen Mobil verringert werden. Schon ab Kassel-Nord geht es nur noch auf zwei Spuren Richtung Süden. Die Zufahrt von der A 7 aus Richtung Norden auf die A 49 wird ab 18. September ebenfalls gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.