Polizei sucht Zeugen

Betrüger erbeuten mit Enkeltrick 40.000 Euro in Lohfelden

+
Mit dem Enkeltrick haben Betrüger von einem Lohfeldener 40.000 Euro ergaunert. Jetzt werden Zeugen der Geldübergabe am Donnerstagnachmittag gesucht.

Mit dem Enkeltrick haben Betrüger von einem Lohfeldener 40.000 Euro ergaunert. Jetzt werden Zeugen der Geldübergabe am Donnerstagnachmittag gesucht.

Wie bei der miesen Masche üblich, habe der Erstkontakt über das Telefon stattgefunden, teilt die Polizei mit. Die Täterin gab sich als die Schwester des Opfers aus und gewann durch geschickte Gesprächsführung und weinerliche Stimme das Vertrauen des Seniors. Sie brauche dringend möglichst viel Geld, um ein Haus zu kaufen. Das Geld werde von einer Sekretärin eines Notars abgeholt, da sie selbst nicht kommen könne.

Das Opfer gab nach und traf sich mit der vermeintlichen Sekretärin an der Welleröder Straße, um ihr 40.000 Euro zu übergeben. Die Frau soll mit einer hellen Bluse und dunklen Jeans bekleidet gewesen sein. Sie wird beschrieben als etwa 1,50 bis 1,55 Meter groß, mit mitteleuropäischer Erscheinung, dick, einem runden Gesicht und blonden Haaren. Ihr Alter wird auf 40 bis 45 Jahre geschätzt.

Der Schwindel flog laut Polizei auf, als das Opfer später seine tatsächliche Schwester anrief. Die Polizei sucht nun Zeugen, die am Donnerstag zwischen 15 Uhr und 16 Uhr im Bereich der Welleröder Straße und Kasseler Straße Auffälliges beobachtet haben.

Hinweise: Polizei, Tel. 0561/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.