Nach Schulumbenennung in Wolfhagen

Lohfelden ehrt Walter Lübcke: Vorplatz des Bürgerhauses wird umbenannt

Der Lohfeldener Rathausvorplatz soll zukünftig den Namen des ermordeten Dr. Walter Lübcke tragen. Im Hintergrund ist das Bürgerhaus zu sehen.
+
Der Lohfeldener Rathausvorplatz soll zukünftig den Namen des ermordeten Dr. Walter Lübcke tragen. Im Hintergrund ist das Bürgerhaus zu sehen.

Der Platz vor dem Rathaus und dem Bürgerhaus Lohfelden soll umbenannt werden. In Zukunft wird er den Namen des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke tragen.

Lohfelden - Das haben die Gemeindevertreter in ihrer letzten Sitzung im Bürgerhaus beschlossen. „Mit Walter Lübcke wurde ein engagierter und beliebter Demokrat, der tief in der Region verwurzelt war, Opfer eines verabscheuungswürdigen rechtsextremistischen Terroranschlags“, sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Eike Bornmann. Der Anschlag sei auch ein Angriff auf das demokratische Gemeinwesen gewesen, daher sei es wichtig ein deutlich sichtbares Zeichen gegen Rechtsextremismus und für die demokratischen Grundwerte zu setzen.

Den Zorn der Extremisten habe Lübcke sich insbesondere mit seiner Rede 2015 zum Thema Flüchtlingsaufnahme im Bürgerhaus zugezogen. Deshalb sei es auch besonders angemessen vor Ort an den Ermordeten zu erinnern. Eine Gedenktafel soll erklären, was geschehen ist und für welche Werte Walter Lübcke einstand.

Die Grünen-Fraktion favorisierte den Namen „Platz für Menschlichkeit – In Gedenken an Walter Lübcke“ um eben jene Werte in den Vordergrund zu rücken. Sie konnte sich mit ihrem Vorschlag aber nicht durchsetzen. Moniert wurde von Grünen und der Fraktion U2L, dass sich vonseiten der SPD nicht an Absprachen gehalten wurde, den Antrag interfraktionell einzubringen, beziehungsweise nach der Kommunalwahl zu stellen. Schon vor der Sitzung hatte sich die CDU dem Antrag angeschlossen. Inhaltlich unterstützten alle Fraktionen die Umbenennung. Mit einer Gegenstimme beschlossen die Parlamentarier daher, dass der Platz vor dem Rathaus zum Dr.-Walter- Lübcke-Platz wird.

„Wir werden jetzt mit der Familie Kontakt aufnehmen“, erklärt Bürgermeister Uwe Jäger die nächsten Schritte. Stimme diese dem Vorhaben zu, soll sie auch bei der Gestaltung des Textes für die Gedenktafel mitwirken. Wann genau der Platz umbenannt wird und in welchem Rahmen, stehe noch nicht fest. „Aber wir sind bemüht, das so schnell wie möglich umzusetzen“, so Jäger.

Auch in Kassel soll an den ermordeten Regierungspräsidenten erinnert werden. Die Karl-Branner-Brücke soll in Zukunft Walter-Lübcke-Brücke heißen. Über den Vorschlag müssen die Stadtverordneten noch entscheiden. Weiter ist man in Wolfhagen. Die Gesamtschule trägt seit vergangener Woche den Namen Walter Lübcke Schule. (Michaela Pflug)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.