1400 Quadratmeter Verkaufsfläche

Rewe in Lohfelden eröffnet am 21. Februar: Arbeiten laufen auf Hochtouren

+
Viele Regale sind in Lohfelden schon gefüllt: Wenige Tage vor der Eröffnung werden im Rewe die Regale eingeräumt und die letzten Bauarbeiten erledigt.

Der neue Rewe in Lohfelden an der Langen Straße öffnet seine Pforten. Schon jetzt sind die Bauarbeiten in der Endphase, viele Regale sind schon eingeräumt.

„Wir hatten hier sogar schon Menschen, die einkaufen wollten und auch bereits ihre Dinge auf das Band gelegt hatten“, sagt Marktleiter Sergej Schlender.

Rewe in Lohfelden - Eigentlich war Lidl geplant

Der Verkauf beginnt aber erst am Donnerstag, 21. Februar 2019, um 7 Uhr. Schlender erwartet Andrang im Markt und auf dem Parkplatz mit 60 Stellplätzen. Schließlich war der alte Rewe-Markt bereits im Dezember 2015 geschlossen wurden. Danach folgten mitunter zähe Verhandlungen. Lange sah es so aus, als ob an der Stelle eher ein Lidl-Markt entstehen würde. 

2016 kaufte die Firma Schoof Immobilien mit Sitz im südhessischen Neu Isenburg das Gelände und verhandelte sowohl mit dem Discounter Lidl als auch dem Nahversorger Rewe. 2017 wurde dann bekannt gegeben, dass Rewe den alten Markt abreißen und an selber Stelle einen neuen Markt bauen würde. Im Juni 2018 folgte dann schließlich der erste Spatenstich für den neuen Rewe-Markt.

Rewe in Lohfelden hat 1400 Quadratmeter Verkaufsfläche

Auf 1400 Quadratmetern Verkaufsfläche sollen in Zukunft die Kunden montags bis samstags von 7 bis 22 Uhr Waren aus einem großen Sortiment einkaufen können. Neben dem Markt inklusive großer Fleisch-, Käse- und Wärmetheke, befindet sich im vorderen Teil des Gebäudes auch eine Filiale der Bäckerei Plücker. Auch ein Getränkeangebot wird es geben, der Rewe-Getränkemarkt am Waldauer Weg soll laut Schlender aber erhalten bleiben.

Insgesamt 40 Mitarbeiter, sechs davon in Vollzeit, kümmern sich bald im Markt um die Kunden. Wenn die jüngsten Mitarbeiter ab Mai, beziehungsweise im August – wenn ihre Ausbildung beginnt – durch die Gänge wuseln, wird die älteste Mitarbeiterin bereits hinter der Fleischtheke stehen. „Die Dame ist 74 und möchte sich etwas dazu verdienen. Mit ihrer Erfahrung kann sie unseren Kunden bestimmt viele Tipps geben“, sagt Schlender.

Räumen die letzten Dinge ein: Rewe-Marktleiter Sergej Schlender (stehend) und sein Stellvertreter Marcel Wurring.

Der Stolz auf seine Mitarbeiter und seinen neuen Markt ist ihm anzumerken, während er durch die Gänge schreitet. Leer sind natürlich noch die Gemüse-, Obst- und Salattheke. Letztere liegt dem 30-Jährigen besonders am Herzen. „Bei uns gibt es jeden Tag eine Fülle von frischen Salaten.“ Die Küche, in der zwei Mitarbeiterinnen die frischen Zutaten verarbeiten, liegt im hinteren Teil des Ladens, wo sich auch Lager, Kühlung, Aufenthaltsräume und Anlieferung befindet.

Keine Selbstbedienungskassen bei Rewe in Lohfelden

Eine Heizung sucht man dort aber vergeblich, der Markt wird durch die Wärmerückgewinnung aus den Kühlmöbeln beheizt. Auch Selbstbedienungskassen, wie in anderen Läden, gibt es nicht. Schlender stört das nicht: „Ich finde den persönlichen Kontakt zwischen Kunden und Verkäufer sehr wichtig.“

Zu dem kommt es auch bei der Baustellenbesichtigung. Denn der stellvertretende Marktleiter Marcel Wurfring muss zwischendurch erst einmal durch den Markt sprinten, um einen einkaufswilligen Senioren davon zu überzeugen, sich noch ein wenig zu gedulden.

Lesen Sie auch: Große Supermarkt-Marke könnte „verschwinden“ - wie geht es mit Real weiter?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.