Auftakt der Saison verlief in Lohfelden und Fuldatal problemlos

Freibäder im Landkreis Kassel sind wieder offen

Dimitri Kari und seine Tochter Hanna kühlten sich im Lohfeldener Freibad ab.
+
So lässt es sich aushalten: Dimitri Kari und seine Tochter Hanna kühlten sich im Lohfeldener Freibad ab.

Lohfelden/Fuldatal – Kaum Wartezeiten am Kassenschalter, nur strahlende Gesichter in den Schwimmbecken und Sonnenhungrige auf der Liegewiese, die sich auch von den ab und an heranziehenden Gewitterwolken nicht abschrecken ließen: Der Auftakt der Freibadsaison im Freibad Lohfelden und im Waldschwimmbad Ihringshausen mit ihren der Corona-Pandemie geschuldeten internetgestützten Anmelde- und Registrierungssystemen verlief am Samstag weitgehend reibungslos.

Eine Reihe von Badegästen stärkte sich auch im Außenbereich der ebenfalls geöffneten Freibad-gaststätten mit Bratwurst, Schnitzel und Pommes.

Abstand zu halten war für die Badegäste kein Problem. Denn die Kapazitäten, die wegen der Pandemie in Lohfelden auf 800 und in Ihringshausen auf 700 zeitgleich anwesende Besucher beschränkt war, wurden bei Weitem nicht ausgenutzt. Die Schwimmmeister zählten in Ihringshausen bis zum frühen Nachmittag insgesamt etwa 300 Badegäste, in Lohfelden etwas mehr. Das mag vor allem an dem zwar warmen aber gewittrigen Wetter gelegen haben. In Ihringshausen mussten die Badegäste am Nachmittag vor einem plötzlichen heftigen Gewitterregen das Wasser blitzartig verlassen und in den Umkleideräumen Schutz suchen. Nicole Schöpp, die mit Freunden und Kindern den Badespaß in Ihringshausen genoss, nahm das Unwetter gelassen. „Wir sind schon seit 11 Uhr hier. Es war toll, all die glücklichen Gesichter der Kinder zu sehen, die endlich wieder schwimmen können“, sagte die Kasselerin.

Bis zum frühen Nachmittag strahlte aber überall die Sonne. „Als wir heute Morgen geöffnet haben, haben wir schon 30 Leute begrüßt“, berichtete Klaus Günther, Schwimmmeister im Freibad Lohfelden. Die zumeist älteren Frühschwimmer zählen zu Günthers Stammkunden. Diese seien froh, endlich wieder ins Freibad zu können, denn dort pflegten sie ihre sozialen Kontakte. Sowohl die Bäderverwaltung in Lohfelden als auch Ihringshausen hatten die Software „Bäder suite“ eingerichtet und am Freitag freigeschaltet. Mit ihr mussten sich Badbesucher vorher registrieren und auf dem Smartphone einen QR-Code generieren. Den Eintritt musste man am Schalter aber noch bar bezahlen.

Nicht alle kamen mit dem digitalen System zum Einloggen zurecht, weder in Fuldatal noch in Lohfelden. Man habe eigens drei Studierende eingestellt, die Badbesuchern ohne Smartphone bei der manuellen Registrierung am Schalter helfen sollen, berichtete Ihringshausens Schwimmmeister Oliver Schmidt. „Die erste Stunde war etwas stressig“, sagt er. Das habe aber vor allem an dem neuen Kassensystem gelegen, mit dem man erst Erfahrungen habe sammeln müssen. In Lohfelden gingen die Mitarbeiter an der Kasse allen zur Hand, die mit dem Einloggen auf ihrem Smartphone nicht klar kamen.

Solche Probleme hatte Diana Wetterau aus Niestetal, die mit ihrer Tochter Kate und deren Freundin auf der Liegewiese in Lohfelden picknickte, nicht. „Alles ging superschnell und problemlos. Es ist ein Wahnsinnsgefühl, mal wieder herauszukommen“, sagte die junge Mutter. Besonders für ihre Tochter sei es eine Freude, mal wieder ohne Maske herumzulaufen. Denn in der Schule müsse sie diese ständig tragen. Mund- und Nasenschutz ist nur in den Umkleideräumen und der Wärmehalle Pflicht.

Heike und Frank Plaum von der DLRG-Ortsgruppe Lohfelden-Fuldabrück verbrachten im Lohfeldener Freibad einen ruhigen Tag. Sie kümmerten sich ehrenamtlich am Samstag um die Sicherheit der Schwimmer und achteten auf die Abstandsregeln. Da gab es keinen Stress.

„Die Leute sind froh über die Chance, endlich wieder schwimmen zu können“, meinte Frank Plaum dazu. Das Ehepaar hatte eher besorgte Blicke auf die dunklen Gewitterwolken, die sich im Laufe des Nachmittags Lohfelden näherten. (Peter Dilling)

Picknick auf der Liegewiese: Diana Wetterau und Tochter Kate genossen den ersten Tag im Bad Lohfelden.
Badespaß mit Familie und Schulfreunden in Ihringshausen: Nicole Schöpp, Ivan Pavlino, die Kinder Angeli, Petar, Malik und Linus aus Wolfsanger (von links) genossen das Plantschen im kühlen Nass im Waldschwimmbad. Im benachbarten Kassel dürfen die Freibäder noch nicht öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.