Alles Gute zum Geburtstag, Ali

Aushängeschild der Schauenburger Märchenwache: Künstler Albert Schindehütte wird 80 Jahre alt

+
Verbündete in Sachen Grimmscher Märchen: Christian Abendroth, Vorsitzender des Vereins Märchenwache, der Künstler und Märchenwache-Nestor Albert „Ali“ Schindehütte und Professor Heinz Rölleke. Rechts im Bild: Schauenburgs Heimatforscher Heinz Vonjahr. Das Foto entstand Ende 2016 bei einer Veranstaltung in der Märchenwache. Dort diskutierten die Vier die Rolle des Breitenbacher Märchenzuträgers Wachtmeister Krause.

Schauenburg ist durch ihre Märchenwache in Breitenbach weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Und das ist vor allem einem Mann zu verdanken.

Mit seinen Bildern, Holzschnitten und Illustrationen machte er über Jahrzehnte die Märchenwelt der Brüder Grimm für ein breites Publikum erlebbar: Am Donnerstag feiert der Grafiker und Zeichner Albert Schindehütte, den viele nur als „Ali“ kennen, seinen 80. Geburtstag.

Der in Kassel geborene und in Breitenbach aufgewachsene Künstler, der seit 1972 in Hamburg lebt, hat die Grimmschen Märchenzuträger Marie Hassenpflug und den Wachtmeister Johann Friedrich Krause, die im Gebiet der späteren Gemeinde Schauenburg lebten, wiederentdeckt. Zusammen mit dem Schauenburger Heimatforscher Heinz Vonjahr und dem Düsseldorfer Erzählforscher Prof. Dr. Heinz Rölleke veröffentlichte er Bücher über sie sowie später auch über Ludwig Emil Grimm.

1997 gründete Schindehütte, der an der Werkkunstschule Kassel Freie Kunst studierte und schon Ende der 1950er-Jahre seine ersten Werke in Kassel ausstellte, mit Christian Abendroth die Schauenburger Märchenwache in der alten Feuerwache von Breitenbach und bestückte sie mit seinen Werken. Die Märchenwache wurde zu einem kulturellen Zentrum der Region, das der immer freundliche, nahbare Künstler mit publikumswirksamen Aktionen bereicherte, beispielsweise indem er mit Kindern Drucke herstellte. Mit seinen Ausstellungen im In- und Ausland ist Schindehütte ein wertvoller Werbe-Botschafter für die Gemeinde.

Als „Ali“ Schindehütte die Märchenwache gründete, war er bereits ein bekannter Künstler. Er begründete die Künstlergruppe „Werkstatt Rixdorfer Drucke“ und stellte mit dieser in ganz Europa aus. 2009 wurde er mit dem Hessischen Verdienstorden am Bande ausgezeichnet. Schindehütte arbeitete mit vielen bekannten Künstlern zusammen und organisierte Kunstfußballspiele unter anderem gegen die „Münchner Lach- und Schießgesellschaft“. Dabei war persönliche sportliche Leidenschaft im Spiel. Schindehütte hatte viele Jahre lang als Torwart für den TSV Breitenbach gespielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.