Geringe Wahlbeteiligung

Manuela Strube (SPD) gewinnt Bürgermeisterwahlen in Baunatal

Manuela Strube
+
Manuela Strube ist zur neuen Bürgermeisterin in Baunatal gewählt worden.

Baunatal hat eine neue Bürgermeisterin. Die Sozialdemokratin Manuela Strube hat die Wahl mit 53,41 Prozent gewonnen und setzte sich damit gegen drei Konkurrenten im ersten Wahlgang durch.

Die SPD-Landtagsabgeordnete Manuela Strube folgt damit auf Parteikollegin Silke Engler, die kürzlich als Vize-Landrätin ins Kreishaus des Landkreises Kassel gewechselt ist. Engler war drei Jahre Bürgermeisterin in Baunatal.

Unternehmensberater Sebastian Stüssel (CDU) trat bereits zum zweiten Mal bei einer Bürgermeisterwahl an. Er holte 10,59 Prozent und blieb damit hinter seinem Ergebnis von vor drei Jahren. Damals konnte er noch 15,2 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinen.

Henry Richter (parteilos, unterstützt von FDP und Grünen) holte 29,48 Prozent. Ein sehr achtbares Ergebnis für den Polizeibeamten und stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteher im Baunataler Parlament.

Der parteilose Manfred Werner, bislang ohne jegliche parteipolitische Erfahrungen, erzielte 6,53 Prozent.

Aktualisiert am 8. November: Um 19.10 Uhr am Sonntagabend stand das Ergebnis fest: Manuela Strube wird neue Bürgermeisterin in Baunatal. Die Sozialdemokratin konnte sich bereits im ersten Wahlgang gegen drei andere Bewerber durchsetzen. Die zweifache Mutter holte 53,41 Prozent der Stimmen.

Doch die 41-jährige Landtagsabgeordnete musste warten, bis der letzte Stimmzettel ausgezählt war. Zwar lag die Kirchbaunaerin den ganzen Abend über vorne, aber eben nur knapp über der magischen 50-Prozent-Marke. „Ich bin so erleichtert“, sagte Manuela Strube direkt nach der Auszählung, die sie in der Baunataler Stadthalle gemeinsam mit ihrer Familie und vielen Genossen verfolgt hatte.

Der parteilose Henry Richter, der von Bündnis 90/Die Grünen und der FDP im Wahlkampf unterstützt wurde, holte mit 29,48 Prozent ein sehr gutes Ergebnis. Der Polizeibeamte und stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher aus Hertingshausen feierte gestern Abend im Restaurant Santorini. Der Großenritter Sebastian Stüssel (CDU) konnte nicht mit seinem Ergebnis zufrieden sein. Der 41-Jährige war nach 2018 bereits zum zweiten Mal ins Rennen um das Bürgermeisteramt in der größten Stadt des Landkreises gegangen. Er holte 10,59 Prozent und blieb damit hinter seinem Ergebnis von vor drei Jahren zurück. Damals konnte Stüssel 15,2 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Der parteilose Manfred Werner, bislang ohne jegliche parteipolitische Erfahrung, erzielte 6,53 Prozent. Der 62-Jährige aus Hertingshausen hatte vor allem auf seinen Bekanntheitsgrad durch das jahrzehntelange Engagement in den Baunataler Sportvereinen gesetzt.

Schwache Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung lag bei sehr schwachen 40,66 Prozent. Nur 8946 Baunataler gaben eine gültige Stimme ab, obwohl 22 176 wahlberechtigt waren. 2018 lag die Wahlbeteiligung mit 63,7 Prozent noch deutlich höher. Damals traten 14 069 Wähler an die Urne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.