1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel

Landschaftspflegeverband des Kreises Kassel hat Arbeit aufgenommen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Boris Naumann

Kommentare

Noch Alltag im Landkreis Kassel: Das Mulchen von Ackerrandstreifen tötet nicht nur unverhältnismäßig viele Insekten. Auch sorgt das liegen gebliebene Schnittgut dauerhaft zu einer Verarmung der Pflanzenvielfalt. Archi
Noch Alltag im Landkreis Kassel: Das Mulchen von Ackerrandstreifen tötet nicht nur unverhältnismäßig viele Insekten. Auch sorgt das liegen gebliebene Schnittgut dauerhaft zu einer Verarmung der Pflanzenvielfalt. © Boris naumann

Die Gründung des Landschaftspflegeverbandes ist ein Jahr her. Nun beginnen erste Projekte und Veranstaltungen.

Kreis Kassel – Gut ein Jahr nach Gründung des Landschaftspflegeverbandes (LPV) für den Landkreis Kassel kommen erste Veranstaltungen und Projekte ins Rollen. „Wir sind natürlich noch im Aufbau, jedoch finden schon die ersten Themen-Veranstaltungen statt und wir loten aus, welche Projekte in nächster Zeit angestoßen werden können“, sagt Leonie Schweer, die seit Anfang des Jahres die Geschäftsführung des LPV übernommen hat. Zusammen mit Friederike Kaplan und Lydia Purkart teilt sie sich das neue LPV-Büro mit Sitz in Kassel am Ständeplatz 17.

Die Aufgabenfelder, die Schweer, Kaplan und Purkart in den nächsten Jahren beackern wollen, sind breit gefächert.

„Leider ist die Kultivierung von Streuobstwiesen wirtschaftlich immer uninteressanter geworden“, sagt Schweer. Hilfen in Sachen Vermarktung von Früchten biete die Streuobstinitiative Silka im Landkreis Kassel an.

Bei all diesen Themen ginge es letztlich darum, eine lebendige, vielseitige und naturnahe Landschaft zu erhalten und zu entwickeln, in der auch inzwischen selten gewordene Tier- und Pflanzenarten ihr Auskommen haben.

„Die Interessen der Naturschützer sollen dabei ebenso berücksichtigt werden wie die der Landwirte und der Kommunen“, sagt Schweer. Auch Behörden und Fördermittelgeber spielten bei der Umsetzung von Projekten eine große Rolle. „Kommunikation ist alles“, sagt Schweer. Wenn aber das Miteinander und die Akzeptanz stimme, lasse sich sehr viel für den Landschaftsschutz erreichen.

So arbeitet der Landschaftspflegeverband

Der 2021 neu gegründete Landschaftspflegeverband (LPV) hat zusammen mit dem Zweckverband Raum Kassel (ZRK) die gleiche Adresse in Kassel am Ständeplatz 17. Der LPV-Vorstand setzt sich paritätisch aus neun Personen zusammen, je drei Vertreter der Kommunen, der Landnutzer und der Naturschützer.

Zum geschäftsführenden Vorstand zählen Andreas Siebert (Landrat), Erich Schaumburg (Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Kassel) und Jann Helmuth (Vorstandsmitglied des BUND Kreisverbands-Kassel). Der LPV ist aktuell mit drei Teilzeitstellen besetzt. Später kann noch über Projektmittel weitere Verstärkung dazukommen.

Zu den Zielen des LPV zählen neben der Information und Vernetzung der drei Interessengruppen des Vereins die Entwicklung von Projekten in Kooperation mit Kommunen und Landwirten sowie die Akquise von Fördermitteln. Auch wird der LPV Pflegeaufträge an Dritte vergeben können, Landwirte und Kommunen (Bauhöfe) wird der LPV beraten, unterstützen und fortbilden. Boris Naumann

Auch interessant

Kommentare