Rund 2 Millionen Kilometer zusätzlich pro Jahr

Mehr Verbindungen, neue Busse: NVV weitet Angebot aus

So sollen die neuen Busse aussehen.
+
So sollen die neuen Busse aussehen.

Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) und der Landkreis Kassel wollen mit modernerer Flotte mobiler machen: Laut einer Mitteilung weiten sie das Busangebot in Kreis und Stadt Kassel um 40 Prozent aus.

So sollen ab dem 12. Dezember in Kassel, Lohfelden, Söhrewald sowie Wolfhagen, Wesertal, Hofgeismar, Immenhausen und Calden mehr Verbindungen zur Verfügung stehen. Auf den meisten Linien entstehe mindestens ein Stundentakt, Fahrzeiten würden verkürzt und Anschlüsse an Zug, Bus und Regio-Tram verbessert. Die Kilometerleistung steige von 5,2 Millionen auf insgesamt 7,3 Millionen. Freuen dürfte das vor allem Menschen im Kasseler Osten: Zwischen Kassel und Lohfelden fährt die neue, schnellere Linie 38. Insgesamt sollen 87 neue Busse Fahrgäste befördern.

Steffen Müller

Für Vizelandrat Andreas Siebert (SPD) ist die „Angebotsoffensive ein Meilenstein für den ländlichen Raum“. So komme die Verkehrswende in Nordhessen weiter voran. Dafür setze der Landkreis Kassel pro Jahr zwei Millionen Euro mehr ein, sagt der scheidende Landrat Uwe Schmidt (SPD). Laut NVV-Geschäftsführer Steffen Müller ist es corona-bedingt nicht leicht gewesen, das Angebot auszuweiten. Dennoch sei es gelungen, mit den Vertragspartnern DB Busverkehr Mitte, dem Reisedienst Bonte und dem Omnibusbetrieb Käberich einen zehn-Jahresvertrag zu schließen.

Die Verkehrsunternehmen bespielen dann 44 Linien – mit voll klimatisierten Bussen, die mehr Platz für Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen bieten und mit niederflurgerechten Einstiegen ausgestattet sind. Die Busse sollen auch Hingucker sein: Ihre Optik erinnert an die nordhessische Hügellandschaft und auch Märchenfiguren zieren die Fahrzeuge.

Laut der Mitteilung sind die Busse mit hochmodernen Dieselmotoren ausgestattet. Elektrofahrzeuge hätten nicht genügend Reichweite, für wasserstoffbetriebene Fahrzeuge reiche die Ladeinfrastruktur nicht. Die neuen Verbindungen im Überblick.

Lohfelden/Söhrewald

Die Linie 37 wird auf den Abschnitt Wellerode-Kassel begrenzt. Darüber hinaus verkehrt die neue Linie 38. Die 37 fährt montags bis samstags ganztägig im Zehn-Minuten-Takt zwischen dem Kasseler Hauptbahnhof und dem Bürgerhaus Lohfelden. Alle 30 Minuten ist sie darüber hinaus bis Wellerode unterwegs. Abends und sonntags fährt die 37 alle 15 Minuten.

Die neue 38 fährt ganztägig montags bis samstags im 30-Minuten-Takt zwischen Eiterhagen und der Kasseler Innenstadt. In Lohfelden fährt die 38 immer über den Herchenbach und das Bürgerhaus und damit ohne größere Umwege. Für Wellerode und Vollmarshausen ergeben sich aus der Kombination der 37 und 38 ganztägig 15-Minuten-Takte. Abends und sonntags bleibt das Angebot durch die Kombination der 37 und 38 weitestgehend bestehen.

Calden/Espenau

Die Linie 100 von Kassel zum Flughafen bleibt mit leichten Fahrzeitanpassungen erhalten – inklusive der Verknüpfung mit der 47 in Schäferberg. Die 47 fährt zwischen Vellmar-Nord (Tram) und Flughafen (über Espenau und Wilhelmsthal) alle 30 Minuten und am Wochenende stündlich (Verdopplung des Angebotes). Jede Stunde fährt sie täglich weiter über Ober- und Niedermeiser und Zwergen nach Liebenau.

Kassel

Die Linie 110 wird in Kassel künftig wieder ab Teichstraße über die Breitscheid-/Kölnische Straße in die Innenstadt geführt. Endstelle ist der Holländische Platz. Die 110 bietet damit wieder eine ganztägige Verbindung über die Harleshäuser Straße in die Innenstadt an. Diese wird montags bis samstags alle 30 Minuten, abends und sonntags alle 60 Minuten angeboten. Die Linie fährt neu an den Wochenenden rund um die Uhr, womit Harleshausen ans erweiterte Nachtbusnetz angebunden wird.

Die 100 von Calden zum Bahnhof Wilhelmshöhe bleibt im täglichen Stundentakt in jetziger Form erhalten.

Die 37 verkehrt im Forstfeld ganztägig (Montag bis Samstag) im 10 Minuten Takt und damit auf dem Angebotsniveau der Linie 10. Hinzu kommt alle 30 Minuten die 38. Mit acht Fahrten pro Stunde entspricht das dem Angebot, welches heute nur in der Hauptverkehrszeit angeboten wird. Am Abend und sonntags verkehrt die 37 künftig über den Platz der Einheit zum Königsplatz.

Die 35 am Lindenberg bleibt wie bisher gewohnt bestehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.