Wandern gegen den Corona-Blues

Martins-Marathon mit drei Strecken findet am 7. November statt

Sind voller Vorfreude auf den Martins-Marathon: Horst Hoffmann (von links), Peter Scheuring und Carsten Noll von der Wanderschule Nieste.
+
Sind voller Vorfreude auf den Martins-Marathon: Horst Hoffmann (von links), Peter Scheuring und Carsten Noll von der Wanderschule Nieste.

Auch Wanderfreunde guckten in diesem Jahr in die Röhre – zumindest als es um größere Wanderveranstaltungen ging. So auch bei der Wanderschule Nieste, die beispielsweise ihre über die Region hinaus bekannten Grimmsteig-Tage im Juni diesen Jahres absagen musste.

Nieste/Kreis Kassel – Nachdem die Schule die Zeit nach dem Lockdown schon mit kleineren geführten Touren nutzen konnte, soll es jetzt in kleinen Schritten weiter bergauf gehen – unter anderem mit dem Martins-Marathon am Samstag, 7. November.

Drei Streckenlängen soll es geben: Hartgesottene Wanderer können eine Runde mit 43 Kilometern Länge laufen, etwas kürzer, aber immer noch sportlich ist die Runde über 27 Kilometer. Und obendrauf gibt es in diesem Jahr noch eine weitere, gemütlichere Strecke: die 14 Kilometer lange Genusswanderung.

„Diese Saison war kaum was los, jetzt hoffen wir, dass alle wieder raus wollen“, sagt Peter Scheuring von der Wanderschule mit Blick auf die Anmeldungen. Sorgen um Abstände und Corona-Ansteckungen müssten sich die Teilnehmer nicht machen. Im Wald könnte man weit genug auseinander laufen und bei hohen Anmeldezahlen teile man die Teilnehmer in Gruppen auf, die gestaffelt starten. An der frischen Luft lasse sich womöglich auch der Corona-Blues vertreiben.

Eigentlich ist der Martins-Marathon auch als Auftakt für die kommende Saison und als Trainingsvorbereitung für die Grimmsteig-Tage gedacht. Doch ob das Wander-Event im kommenden Jahr Ende Juni stattfinden kann, steht noch in den Sternen. Keiner weiß, ob es nicht doch noch zum erneuten Lockdown kommt. „Normalerweise wären wir schon mitten in der Planung, aber Corona lässt das nicht zu“, sagt Horst Hoffmann. Je nachdem, wie sich die Lage entwickele, könne eventuell eine abgespeckte Variante stattfinden.

Nun steht aber erst einmal der Martins-Marathon ins Haus – und die Vorfreude bei Scheuring, Hoffmann und ihrem Kollegen Carsten Noll ist schon spürbar. (Moritz Gorny)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.