Lkws fahren durch den Ort

„Lastwagen lassen mein Haus wackeln“: Niester fordern Tempolimit auf Witzenhäuser Straße

+
Links ist sein Haus, rechts die Straße: Friedhelm Mlotek, Anwohner der Witzenhäuser Straße in Nieste, hat genug von den schnell fahrenden Lkw.

Durch Nieste (Kreis Kassel) fahre regelmäßig Lkws und verursache großen Lärm. Die Bewohner beschweren sich und fordern ein Tempolimit.

  • Es gibt Beschwerden über den Lkw-Verkehr in Nieste (Kreis Kassel).
  • Die Fahrzeuge würden einige Häuser in der Witzenhäuser Straße zum Vibrieren bringen.
  • Die Anwohner forder ein Tempolimit.

Wenn Kai Remeike in der Badewanne liegt und vor seinem Haus ein Lkw vorbeifährt, „ist es so, als würde ein Saurier durchlaufen“, sagt der Niester. Nicht nur ihm geht es so. 

Remeike wohnt mit seiner Freundin und der zwölf Wochen alten Tochter an der Witzenhäuser Straße. „Unser Haus ist sehr nah an der Straße gelegen.“ Noch dazu ist es Fachwerk, wie die meisten Häuser seiner Nachbarn auch. „Die Vibrationen der Lkw sorgen dafür, dass nicht nur unser Haus, sondern auch die anderen durchgeschüttelt werden.“ Bei einigen Anwohnern hätten sich dadurch Risse in den Fassaden gebildet. „Und die Lebensqualität leidet“, sagt Remeike. Nicht nur sein Bad, auch sein Wohn- und Schlafzimmer lägen zur Straße he-raus. „Da ist es sehr laut.“

Lkw-Verkehr in Nieste (Kreis Kassel): Gläser wackeln im Schrank

Auch Annemarie Kesten macht der Lkw-Verkehr in Nieste zu schaffen. „Wenn die Laster hier durchdonnern, wackeln bei mir die Gläser im Schrank“, sagt die Betreiberin der Gaststätte Zum Adler. Das Gebäude sei noch nicht betroffen, aber an ihrem Wohnhaus gegenüber hätte sich ein „Riesen-Riss“ gebildet. „Alles wegen der Lkw“, ist sie sich sicher. Ihre Frage: „Wer bezahlt mir das?“

Richtung Ortsausgang kämpft Friedhelm Mlotek ebenfalls mit den Auswirkungen des Schwerlastverkehrs. „Vor allem die Lastwagen, die Richtung Kleinalmerode fahren, sind laut und lassen mein Haus wackeln“, sagt der Anwohner. „Wenn ich bei offenem Fenster schlafe, brauche ich morgens keinen Wecker.“ Das werde durch Schlaglöcher noch verstärkt. Er bessere ständig Risse aus – in der Fassade und an den Mauern um das Grundstück herum, aber es bildeten sich immer wieder neue.

Beschwerden über Lkw-Verkehr in Nieste (Kreis Kassel): Anwohner forder Tempo 30

Um sich gegen diese Umstände zu wehren, haben rund 20 Anwohner ein gemeinsames Schreiben aufgesetzt: Die einzige Lösung sei eine schärfere Geschwindigkeitsbegrenzung. Noch ist Tempo 50 auf Höhe der jeweiligen Gebäude, die Anwohner fordern Tempo 30.

Ihr Schreiben haben sie an Bürgermeister Edgar Paul geschickt. Der SPD-Mann sagt jedoch: „Mir sind da die Hände gebunden, weil das eine Landesstraße ist. Hessen Mobil ist dafür verantwortlich.“

Früher habe dort bereits Tempo 30 gegolten, dann sei das nach einer Verkehrsschau rückgängig gemacht worden. „Ich bin ganz bei den Bürgern“, denn die Straße sei kaputt und halte der Belastung nicht stand. Zumal durch A7-Sperrungen und die Sperrung zwischen Heiligenrode und Königsalm auch im Radio immer wieder auf die Umleitung durch Nieste hingewiesen worden sei. Zum normalenVerkehr komme dann der Umleitungsverkehr hinzu. „Das ist die doppelte Hölle“, sagt Paul. 

Von Moritz Gorny

Auch an der Bergshäuser Brücke in Fuldabrück (Kreis Kassel) gibt es Probleme mit Lärmbelästigung. Nah der Sanierung der Brücke nahm diese sogar zu.

In Baunatal-Guntershausen haben Anwohner eine Bürgerinitiative gegen Lärmbelästigung an der Bahnstrecke gegründet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.