1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Nieste

Nieste plant Riesenfest vom 30. Juni bis 9. Juli 2023

Erstellt:

Von: Moritz Gorny

Kommentare

2014 fand das letzte Niester Riesenfest statt: Unser
2014 fand das letzte Niester Riesenfest statt: Unser © zeigt den Festumzug, einer der Höhepunkte des letzten zehntägigen Fests. archivFoto: peter dilling

Im kommenden Jahr soll endlich die nächste Auflage des Niester Riesenfests stattfinden. Vom 30. Juni bis 9. Juli will es die kleinste Gemeinde Hessens krachen lassen.

Nieste –Nachdem die Corona-Pandemie die Feierpläne für 2020 vereitelt hatte, wagt man jetzt einen neuen Anlauf. Laut Bürgermeister Klaus Missing plant ein Festausschuss, dem er selbst auch angehört, die Feierlichkeiten.

Für das erste Wochenende sind Konzerte geplant, beispielsweise von den „Blech Buben“, die sich „die Boygroup der Volksmusik“ nennen, und „Watzmann“ mit „Volks-Rock’n’Roll“. Auch der Niester Musikverein, der sein 50-jähriges Bestehen aus 2021 nachfeiert, wird sicherlich ein paar Klänge spielen. Und der Tuspo Nieste hat ebenfalls Grund für Party: 2021 ist der Verein 120 Jahre alt geworden.

Was sich kommendes Jahr anbietet, ist die Grimmsteig-Tage mit in die zehn Festtage einzubinden – eine Wanderung soll beim Riesenfest in Nieste beginnen und auch dort enden.

Auch das Niester Sportgelände wird Schauplatz des Festes sein: „Wir klären noch, ob wir im Festzelt feiern oder in der Turnhalle“, sagt Bürgermeister Missing. Ein Darts-Wettbewerb, ein kleines Schützenfest und ein Festumzug sind obendrein angedacht.

Auf ein weiteres Highlight können sich die Besucher womöglich freuen: Derzeit laufen laut Missing Gespräche mit dem Kasseler Heeresmusikkorps, das ein Benefizkonzert geben könnte. Das Bundeswehrorchester hatte mit einer Version des umstrittenen Ballermann-Hits „Layla“ beim Schützenfest Olpe einen Internet-Hit gelandet.

Und auch die Partnergemeinden Frankenhain in Thüringen, Dunaszentgyörgyin Ungarn und das italienische San Marco sind mit eingebunden.

Gestemmt wird das Fest von der Gemeinde Nieste, den Vereinen und Verbänden im Ort – vieles läuft also ehrenamtlich, und ein Großteil des Dorfes dürfte für die Vor- und Nachbereitungen und das Fest selbst auf den Beinen sein. Wie viel Geld man insgesamt dafür in die Hand nimmt, ist noch nicht klar. Laut Missing werde der Kostenrahmen im kommenden Jahr gesteckt.  mgo

Auch interessant

Kommentare