Vorerst muss es ein Zwerg richten

Niester Wanderschule sucht weiterhin einen Niester Riesen

Das Bild zeigt einen kleinen Mann mit Hut und Strickpulle (Carsten Noll von der Wanderschule Nieste) vor alten und großen Bäumen (den Niester Riesen) in einer verschneiten Waldlandschaft.
+
Wandelbar: Carsten Noll von der Wanderschule Nieste gibt den Zwerg und ist hier vor den Mammutbäumen bei Nieste, den Niester Riesen, zu sehen. Auch als Waldgeist tritt er zuweilen auf.

Hexe, Waldgeist und Sensenmann: Auf der Gruselwanderung der Niester Wanderschule begegnet man zahlreichen Märchenwesen.

Nieste - Und auch der Niester Riese darf nicht fehlen. Eigentlich – denn der einstige Laienschauspieler Rudolf „Rudi“ Grau, der den Riesen rund 15 Jahre lang verkörperte, ist im Sommer 2020 überraschend gestorben. Seitdem halten die Wanderschulmitglieder Ausschau nach einem Nachfolger – bislang aber ohne Erfolg.

Die Suche geht also weiter.

Ein paar Mal haben Peter Scheuring, Carsten Noll und ihre Mitstreiter von der Wanderschule versucht, ganz ohne einen Riesen-Ersatz auszukommen. Aber das hat sich nicht richtig angefühlt. Und wie sollen sich die Wanderer auch im dunklen Wald gegen die Wesen behaupten, wenn ihnen niemand einen Zaubertrank reicht? So treffen sie statt auf den Hünen nun auf seinen kleinen Assistenten. „Der Riese schaut von oben auf uns herab und hat uns einen Zwerg geschickt“, heißt es dann.

„Die Idee dazu ist eigentlich schon vor einigen Jahren entstanden“, erzählt Carsten Noll. War Rudi Grau mal verhindert, sprang eine von Nolls Töchtern als Zwerg ein. Nun gibt der Vater das Wesen, mit Filzhut, Wollpullover und Kordel um den Bauch. Aber der Zwerg bleibt keine Dauerlösung.

Schließlich ist der Niester Riese nicht nur Teil der Geschichte bei den Gruselwanderungen. Er repräsentiert die Wanderschule – und zu Rudi Graus Zeiten machte er sie und Nieste deutschlandweit bekannt. „Uns ist klar, einen solchen Riesen kriegen wir nicht mehr“, sagt Peter Scheuring. „Rudi war ein Original, der den Riesen überall verkörpert hat“, ergänzt Carsten Noll. Rudi trat sogar beim Deutschen Wandertag im Kostüm auf, ebenso wie auf Messen und ließ sich für Zeitschriften ablichten.

Entsprechend groß sind die Fußstapfen, die von einem Riesen-Nachfolger zu füllen wären. In Bewerbungsgesprächen mit Aspiranten haben die Wanderschulmitglieder gemerkt, dass keiner so sehr im Rampenlicht stehen will. Außer er ist professioneller Schauspieler. „Aber das können wir als Verein nicht bezahlen“, betont Scheuring. Deshalb suchen die Wanderfans nach einem, oder aber mehreren Menschen, die sich vorstellen können, eher Gelegenheitsriesen zu sein. Wichtig ist: Interessierte sollten Spaß haben, sich zu verkleiden. Hemmungen, vor Gruppen zu sprechen und auf Menschen zuzugehen, sollte man nicht haben. Momentan wären die Aufgaben überschaubar, da die Aktionen der Wanderschule corona-bedingt auf Eis liegen. So bleibt Zeit, passende Kandidaten zu finden. Bis es so weit ist, gibt Carsten Noll den Zwerg.

Service: Interessierte können sich bei der Wanderschule melden: Tel. 0 56 05/92 52 18, E-Mail: buchung@wanderschule-nieste.de

Von Moritz Gorny

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.