Wanderschule Nieste hat Angebot getestet und bietet Schulungen an

Per App den Weg durch den Wald finden

+
Mit der guten alten Karte und dem Zukunftswerkzeug Handy: Peter Scheuring und Michael Martin-Leck von der Wanderschule Nieste sind Teil eines fünfköpfigen Teams, das Wanderer schult, sich mit Apps zurechtzufinden. 

Nieste – Wo früher Karte und Kompass herhalten mussten, um sich beim Wandern zu orientieren, wird heute immer häufiger das Handy zur Hand genommen.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Programme, die den Weg weisen sollen. Bei manchen sind Koordinaten zu sehen, andere legen den Schwerpunkt darauf, die gelaufene Route mit Freunden zu teilen. Damit jeder eine passende App für sich findet, bietet die Grimmsteig-Wanderschule Nieste ab dem neuen Jahr Schulungen rund um das Handy als Wandernavigator an. Das Motto lautet: „Smart wandern – mit GPS und Smartphone App“.

„Wir wollen Orientierung im App-Dschungel geben“, erklärt Michael Martin-Leck von der Wanderschule. Wichtig sei es, Berührungsängste mit den digitalen Medien zu nehmen.

„Manche Teilnehmer haben Sorge, die Programme zu installieren, oder wissen einfach nicht, wie das geht“, sagt Martin-Lecks Kollege Peter Scheuring. Deswegen werde am eigenen Handy geschult, „denn damit kennen die Menschen sich aus“, ergänzt Manfred Keidel. Zur Vorbereitung der Schulungen hat er rund 18 Apps auf Herz und Nieren geprüft.

„Ich habe jede App auf meinem Handy installiert und versucht, damit loszulaufen“, erklärt Keidel. Sechs der Handy-Programme hätten seinen Ansprüchen genügt. Diese sechs werden in dem Kurs nun vorgestellt. So sei für jeden etwas dabei: Vom Wanderer, der ab und zu mal an die frische Luft will, über denjenigen, der für eine Gruppe alle zwei Wochen eine Route plant, bis hin zum Wanderwegeplaner.

Aus Sicht der Wanderspezialisten sind die Programme künftig unverzichtbar. „Es wird immer weniger Wanderwege geben, denn durch Personalmangel schaffen wir es nicht mehr, die Vielzahl der Wege zu pflegen“, sagt Martin-Leck. Wie er erklärt, helfen die Apps Wanderern dabei, sich trotzdem zusammenhängende Routen zurechtzulegen. „Ein Stück ausgezeichneter Wanderweg, ein Stück normaler Weg und so weiter“, sagt Martin-Leck weiter.

Die Kurse werden wieder im kommenden Jahr angeboten: in der Volkshochschule Göttingen und einmal pro Quartal auch im Dorfgemeinschaftshaus Nieste. Anmeldung unter vhs-goettingen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.