Die Könnecke OHG legt Dachgärten und Fassadengrün an

Dachbegrünungen sind die Zukunft

Blick auf ein begrüntes Dach mit Rasen und Blumenkästen, die Dächer der Stadt im Hintergrund
+
Über den Dächern der Stadt mit Blumenwiese und Pflanzen in Kästen: Hier lässt es sich gut aufhalten.

Bepflanzte Dächer und Fassaden sowie Dachgärten sehen nicht nur sehr schön aus, sondern sie geben der bebauten Umgebung auch ein wenig Natürlichkeit zurück. In klimatischer, ökologischer und ökonomischer Hinsicht sind sie geradezu richtungweisend.

Wenn von Dachbegrünungsprojekten die Rede ist, ist Mitja Könnecke, einer der beiden Geschäftsführer der Könnecke Begrünungen OHG, ganz in seinem Element: Erst Ende September wurde ein besonders großzügiger Dachgarten auf einem mehrteiligen Flachdach-Gebäude in der Unteren Königsstraße 44 und 46 fertiggestellt, für den er sich verantwortlich zeichnet.

Initiiert wurde die Zusammenarbeit durch Michaela Ruhr-Lotze von der Stadt Kassel.

„Die Stadt Kassel fördert und nutzt das Objekt“, erklärt Könnecke. Im Gebäude sind unter anderem das städtische Planungsamt und das City Management untergebracht.

Der private Vermieter, Michael Gremmer, hatte im Zuge einer nötigen Sanierung des Flachdaches zusammen mit Architekt Peter Spöth die Begrünung geplant.

Nach dem Aufbringen eines Substrates wurde mit vorkultivierten und rankenden Pflanzen sowie Schmetterlingssträuchern begrünt, erläutert Mitja Könnecke.

Unsere Angebote

Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote © HNA

Sitzmöglichkeiten und Tische aus Holz laden zum Verweilen, Verbringen der Mittagspause und Abhalten von Besprechungen ein. Mit dem Setzen von Himbeer- und Aroniabeerensträuchern wurde auch an die Möglichkeit zur Selbsternte durch die städtischen Mitarbeiter gedacht, erzählt der gelernte Gärtner. Sogar zwei Blumenwiesen gibt es hier oben.

Die Vorteile eines begrünten Daches liegen auf der Hand: Neben den optischen gibt es vor allem klimatische, ökologische sowie ökonomische, städtebauliche und abwassertechnische Positivwirkungen.

Als da wären: ein Absenken der Temperatur und Kühlung des Gebäudes im Sommer; im Winter dagegen wirkt die Dachbepflanzung als Dämmschutz gegen Kälte. Das Grün ist zudem in der Lage, Schadstoffe und überschüssiges Wasser aus der Umgebung aufzunehmen. Es schützt das Dach darüber hinaus gegen Sonneneinstrahlung, Verwitterung und Beschädigung, zum Beispiel durch Hagel. Alle flachen Dächer und sogar solche mit einer Schräge sind potenzielle Grünflächen.

In Bezug auf Dachgärten und Fassadenbegrünungen bestehe in Deutschland noch „viel Nachholbedarf“, sinnvoll sei die Idee, bei Neubauten gleich eine Dach- oder Fassadenbegrünung mit einzuplanen. „Andere Länder sind uns da weit voraus“, sagt Mitja Könnecke.  pks

Mehr Infos gibt es unter: koennecke- begruenungen.de

Einladend: Der neue Dachgarten in der Unteren Königsstraße.
Geschäftsführer: Mitja (rechts) und Niklas Könnecke haben im Familienbetrieb Könnecke Begrünungen OHG die Verantwortung übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.