Junge Niestetalerin bei Casting

Achtjährige will mit Rock-Ikone Udo Lindenberg auf große Konzert-Tour gehen

+
Was Papa kann, kann Johanna schon lange: Die achtjährige Johanna Pietsch aus Niestetal ist drauf und dran, mit dem echten Udo Lindenberg auf Konzert-Tour zu gehen. Papa Christian Pietsch ist inzwischen zum besten Lindenberg-Double in Deutschland aufgestiegen.

Johannas Traum ist es, mit Rock-Ikone Udo Lindenberg auf Konzert-Tour 2020 zu gehen. Schon ihr Papa machte als Udo-Double auf sich aufmerksam.

  • Johanna Pietsch (8) aus Niestetal im Landkreis Kassel hat ein besonderes Verhältnis zu Udo Lindenberg.
  • Sie will mit der deutschen Rock-Ikone in diesem Jahr auf große Konzert-Tour gehen.
  • Ihr Papa wurde mit seiner Band als beste Tribute- und Rock‘n’Roll-Band Deutschlands ausgezeichnet.

Niestetal/Kassel – Was Papa kann, kann sie schon lange. Johanna Pietsch aus Niestetal im Landkreis Kassel, gerade mal acht Jahre alt, hat ein besonders Verhältnis zu Udo Lindenberg – vor allem, seit ihr Papa Christian als Udo-Double mit seiner Band Ende 2018 als beste Tribute- und Rock‘n’Roll-Band Deutschlands ausgezeichnet wurde. Udomat und die Panikgenossen nennt sich seine Cover-Truppe, die sogar von Udo Lindenberg höchstpersönlich „geprüft und genehmigt“ wurde.

Jetzt zeichnet sich ab, dass auch die junge Johanna der deutschen Rock-Ikone mit Dauerwohnsitz im Hamburger Hotel Atlantic ziemlich nahe kommt. „Die Zeichen stehen gut, dass ich im Sommer Lindenberg auf seiner Stadion-Tour begleiten kann“, sagt sie selbstbewusst, „und zwar als Sängerin in seinem Kinderchor“ 

„Wow!“, da gerät sogar Papa Christian in Wallung, der im normalen Leben Schlagzeuglehrer in Kassel ist. Mit Udo Lindenberg hat er zuletzt bei der Premiere zum Film „Lindenberg! Mach dein Ding“ in Hamburg ein Eierlikörchen getrunken. „Und jetzt will meine liebe Tochter schon bald mit ihm auf der Bühne stehen“, sagt Papa „Udomat“ Christian.

Landkreis Kassel: Johanna Pietsch will mit Rock-Ikone Udo Lindenberg auf Konzert-Tour 2020

Tatsächlich ist Singen Johannas Ding. Seit zwei Jahren ist sie beim Chor der Grundschule Heiligenrode mit von der Partie, und auch mit Papa und seinen Panikgenossen hat sie schon mit Chor auf der Bühne gestanden – so beim Kasseler Altstadtfest Ende Juni 2019 und beim Benefizkonzert „Udo Fröhliche“ im Dezember in Elergshausen (Rittersburg). Dabei sang sie sogar solo den Lindenberg-Song „Wozu sind Kriege da“, was natürlich im Internet die Runde machte.

„Geprüft und genehmigt“: Papa „Udomat“ Christian Pietsch mit Udo Lindenberg 2018 in Hamburg.

Dann kam der Aufruf von „Kids on Stage“, einem Unternehmen der Universal Music Group mit Sitz in Düsseldorf: Udo Lindenberg suchte für seine nächste Stadion-Tour vom 21. Mai bis zum 4. Juli 2020 einen Kinderchor. Johanna bewarb sich mit Video und nahm am Casting teil. Sie bot „Coole Socke“, „Honky Tonky Show“ und wieder „Wozu sind Kriege da“ – mit der dazu passenden Choreografie – „und das Ganze ist super gut gelaufen“.

Mit Rock-Ikone Udo Lindenberg auf Konzert-Tour: Schule des Mädchens aus Landkreis Kassel spielt mit

Und jetzt rechnen die Eltern Pietsch schon damit, im Sommer gut vier Wochen lang auf ihre Tochter verzichten zu müssen. „Tatsächlich wird, wenn alles klappt, Johanna etwa einen Monat mit Udo unterwegs sein“, sagt Christian. Die anderen vier Tour-Wochen übernimmt dann ein zweiter „Kids on Stage“-Chor die Auftritte, damit es den Kindern nicht zu viel wird.

„Das Ganze geht natürlich nur, weil die Schule mitspielt“, sagt Christian. Johanna sei „wirklich gut“ und deshalb sei die Schulleitung auch einverstanden. „Theoretisch könnte Johanna auch Klausuren im Hotel schreiben“, sagt Papa. „Das machen wir aber nicht!“, fügt Johanna sofort an.

Mit Rock-Ikone Udo Lindenberg auf Konzert-Tour: Mädchen aus Landkreis Kassel will vor zig Tausend Leuten singen

Die Kinder würden während der Tour erstklassig betreut. „Die Hotels sind gut, die Tage beginnen mit Frühstück, dann werden Hausaufgaben gemacht, nach der Mittagspause geht’s dann in die Stadien zum Soundcheck, am Abend der Auftritt und danach zurück ins Hotel und ab in die Falle“, sagt Christian. Nach jedem Gig gebe es meist einen Tag lang Pause.

Johanna Pietsch bei einem Udomat-Auftritt.

Wenn Johanna das Rennen beim „Kids on Stage“-Casting für die Lindenberg-Tour gemacht hat, gehen im März schon die Proben los. Tanzen und Singen gleichzeitig – für Johanna kein Problem. Auch nicht, dass sie später bei den Auftritten vor zig Tausend Leuten singen wird. „Das stört mich nicht“, sagt sie, „umso leichter halte ich dann später vor der Schulklasse meine Referate.“

Von Boris Naumann

Video: Rock-Ikone Udo Lindenberg auf großer Konzert-Tour - So sah er früher aus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.