1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Niestetal

Keiner reinigt besser: Kasseler ist bester Gebäudereiniger-Geselle Hessens

Erstellt:

Von: Eike Rustemeyer

Kommentare

Marcel Helmers bei der Arbeit: Fenster zu reinigen, ist nur eine von vielen Aufgaben in seinem Job.
Marcel Helmers bei der Arbeit: Fenster zu reinigen, ist nur eine von vielen Aufgaben in seinem Job. © Eike Rustemeyer

Ein 23-Jähriger aus Kassel legt die beste Gesellenprüfung im Bundesland ab. Im November vertritt er Hessen beim Bundeswettbewerb in Bremen.

Niestetal – Anpacken können, Pünktlichkeit und vor allem eines: Keine Höhenangst haben. Das sei dringend notwendig, um den Beruf des Gebäudereinigers zu erlernen, sagt Marcel Helmers aus Kassel. Der 23-Jährige ist Gebäudereiniger bei der Firma Richter in Niestetal. Kürzlich wurde er von der Landesinnung Hessen des Gebäudereiniger-Handwerks für seine Gesellenprüfung geehrt, denn sein Ergebnis war hessenweit das Beste.

Er überzeugte unter anderem beim Grundreinigen eines Bodens und dem Aufbau der „Spitze“. Die Spitze ist das obere Teil einer hohen Leiter, die für das Reinigen von Fenstern benötigt wird. Helmers ist es jedoch wichtig, dass der Beruf des Gebäudereinigers nicht auf das Putzen von Fenstern reduziert wird. „Es ist viel abwechslungsreicher“, erklärt der Geselle.

Bester Gebäudereiniger-Geselle kommt aus Kassel: Kollegen belegen Platz zwei und drei

„Das macht uns alles sehr stolz“, sagt Christian Schmitt, Geschäftsführer des Niestetaler Unternehmens. Platz zwei und drei belegten mit Garcia Morillo und Sayed Kamran Hashimi ebenfalls zwei Auszubildende der Firma Richter. „Wir hatten immer mal jemanden bei der Ehrung dabei, aber das gab es noch nie“, sagt Schmitt.

Auf das Erfolgsgeheimnis angesprochen meint der Geschäftsführer, dass etwas Glück immer eine Rolle spiele. Aber, betont Schmitt, man würde den Lehrlingen auch ein breites Spektrum an Wissen vermitteln, was dem guten Abschneiden zuträglich sei.

Der Job sei für ihn erfüllend und er sei sehr zufrieden mit seiner Entscheidung, sagt Helmers. Das eher aufwendigere Auftragen von Zwei-Komponenten-Lack mache ihm besonders viel Spaß. Der Lack ersetzt in manchen Fällen den Austausch eins sanierungsbedürftigen Bodens und ist demnach kostengünstiger. Einfache und sich wiederholende Reinigungsarbeiten in Innenräumen gefallen ihm hingegen nicht so sehr.

Wettbewerb der Gebäudereiniger: Geselle aus Kassel vertritt Hessen

Wie in jedem Handwerk herrsche auch bei den Gebäudereinigern akute Knappheit, sagt Geschäftsführer Schmitt. Deshalb wolle man trotz der Platzierung drei seiner Auszubildenden auf dem Siegertreppchen nicht aufhören „zu reflektieren, was noch besser laufen kann.“ Die Auszubildenden über das Fachliche hinaus auch für das Leben zu schulen, sei ihm ein Anliegen.

Am 17. November findet der Leistungswettbewerb des Bundesinnungsverbandes in Bremen statt, für den sich Helmers mit seiner Prüfung qualifiziert hat. Er sei aber gelassen und lasse die Herausforderung auf sich zukommen, sagt der beste Gebäudereiniger-Geselle Hessens.

Aus der Region kommen noch weitere Talente. So gewann ein Achtklässler aus Kassel den Mathe-Wettbewerb in Hessen.

Auch interessant

Kommentare