1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Niestetal

Grüne Wände fürs Wohlbefinden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Grüner Hingucker: Auch als Wandbild sorgen Pflanzen für eine bessere Atmosphäre im Raum.
Grüner Hingucker: Auch als Wandbild sorgen Pflanzen für eine bessere Atmosphäre im Raum. ©  Natures Green

Eigentlich ist es eine einfache Idee. Dort wo Platz Mangelware ist, geht es in die Vertikale. Wandbegrünungen liegen derzeit im Trend. Denn sie bieten viele Vorteile: Sie verbessern nachweislich die Akustik. Sie mindern und absorbieren Lärm – und tragen zur Stressreduktion bei. Daneben hat die Verdunstungsleistung der Pflanzen einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit.

In Innenräumen wird im Winter trockene Heizungsluft spürbar mit Feuchtigkeit angereichert und im Sommer gleichen die Pflanzen Temperaturspitzen aus. So entsteht eine angenehm natürliche Atmosphäre.

„Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Pflanzen die Raumluft verbessern und ein Wohlfühlklima schaffen“, sagt Mitja Könnecke, Geschäftsführer von Könnecke Begrünungen in Niestetal.

Bei einer Vertikalbegrünung wachsen die Pflanzen in einer an Wänden und Mauern aufgerichteten Konstruktion. So entstehen großflächige lebende Wandbilder und eine bislang nicht da gewesene Raumatmosphäre. „Es können unterschiedliche Pflanzen verwendet werden, unter anderem auch blühende Pflanzen“, erklärt der Experte weiter.

Eine solche Wand dient der Gesundheit, dem Wohlbefinden und der Leistungsfähigkeit der Menschen, die sich in den Räumen aufhalten. Die vielfach nachgewiesenen positiven psychologischen Effekte, wie Stressreduktion durch Pflanzen, kommen Kindern wie Erwachsenen gleichermaßen zugute.

Grüne Wände sind auch für außen geeignet. So wird ein Aufheizen des Gebäudes im Sommer effektiv verringert und im Winter gibt es einen Dämmungseffekt. Außerdem hat es positive Wirkungen auf Umwelt- und Klimaschutz, da es einerseits ein Lebensraum für Tierarten darstellt und Schadstoffe aus der Luft aufnimmt und Sauerstoff produziert.

Dabei werden vorkultivierte, dicht bewachsene Kassetten so an Wände montiert, dass sich bereits direkt nach dem Anbringen ein weitgehend geschlossenes grünes Pflanzenbild zeigt. Das System ist vergleichbar mit einer vorgehängten, belüfteten Fassade. Als Unterkonstruktion dienen dabei Trägerschienen aus verzinktem Stahl.

Für jedes Projekt gibt es ein individuelles Pflanzmuster. Durch die unterschiedlichen Grüntöne, Blattstrukturen und Wuchsformen bleibt das Aussehen auf diese Weise in der kalten Jahreszeit sehr abwechslungsreich sowie interessant und in den Sommermonaten kann es auch blühen.  nh/BuGG/Hauert Manna

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion