Rechner im Rathaus betroffen

Hackerangriff auf Gemeinde Niestetal: Trojaner legt Systeme lahm

+
Die Rechner im Rathaus der Gemeinde Niestetal sind am Karfreitag Ziel eines Hackerangriffs geworden.

Die Rechner im Rathaus der Gemeinde Niestetal sind am Karfreitag Ziel eines Hackerangriffs geworden. Das teilte Sprecherin Heike Pflüger heute mit.

Offenbar trieb ein Trojaner auf den Gemeinde-Rechnern sein Unwesen und wandelte laut Pflüger Daten so um, dass Gemeindemitarbeiter nicht mehr auf sie zugreifen können. „Auch unser Outlook-Server und unsere Homepage sind betroffen“, sagte Pflüger. 

Dementsprechend könnten Gemeindemitarbeiter weder auf E-Mails, noch auf die Gemeinde-Homepage zugreifen. Daten seien allerdings nicht abgezapft worden: „Es war kein Datenklau“, betonte die Sprecherin.

Hackerangriff: IT im Niestetaler Rathaus arbeitet auf Hochtouren

Seit Samstagmorgen werde daran gearbeitet, das Problem zu beheben. „Unsere IT arbeitet auf Hochtouren“, so Pflüger. Wann die Schäden behoben sind, sei noch nicht klar. „Wir versuchen es im Lauf der Woche.“ Woher der Hackerangriff kam, könne man nicht sagen. 

Das Fazit ist: Manche Dinge könnten in diesen Tagen bei der Gemeinde etwas langsamer laufen, dafür bittet Pflüger um Verständnis. „Wir sind aber weiterhin über die Behördennummer 115 telefonisch erreichbar.“ 

Hier liegt das Rathaus Niestetal:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.