Sicherer zum Sensenstein radeln

Fahrradfahren im Kreis Kassel: Hier soll ein neuer Radweg entstehen

Das Bild zeigt die frisch sanierte K4. Rechts daneben steht ein gelbes Wegweiserschild mit den Fahrtrichtungen nach Kassel Heiligenrode, Niederkaufungen und Gut Windhausen.
+
Hier könnte bald ein Radweg entlang führen: Die Straße zwischen Niestetal-Heiligenrode und Niester Königs-Alm hat eine neue Asphaltdecke bekommen. Im kommenden Jahr soll hier auch ein Radweg entstehen.

Im Landkreis Kassel ist ein neuer Radweg geplant. Dieser soll bereits im kommenden Jahr zwischen Niestetal-Heiligenrode und Niester Königs-Alm entstehen.

Kreis Kassel - Als die Rede davon war, dass der Landkreis Kassel die Straße zwischen Gut Windhausen und Königs-Alm saniert, stellten viele die Frage: Wenn schon die Straße erneuert wird, warum baut man nicht gleich einen Radweg? Diese Kritiker dürften sich jetzt freuen. Auf Anfrage kommt vom Landkreis Kassel nun die Nachricht: Ein Radweg zwischen Heiligenrode und Königs-Alm könnte kommendes Jahr Realität werden. Landrat Andreas Siebert (SPD) hatte den Ausbau in Aussicht gestellt. Laut Kreissprecher Harald Kühlborn müsste dafür noch Geld im Kreishaushalt des Kreistages bereitgestellt werden. Sonst sei man dem Weg schon näher gekommen.

Denn der Landkreis hat sich nach Angaben Kühlborns gegen eine Machbarkeitsstudie entschieden, die zunächst angedacht war. Dazu seien „intensive Gespräche“ mit der Behörde Hessen Mobil geführt worden, über die die Studie in Auftrag gegeben werden sollte. Auf Empfehlung von Hessen Mobil wolle der Kreis nach einem Beschluss in die Planung einsteigen. Kosten und Verlauf seien noch unklar. Beschlossen habe man jedoch, die Jugendburg und die Sportstätte Sensenstein anzubinden. Eine Verbindung von dort nach Kaufungen und Nieste sei zunächst nicht angedacht.

Kreis Kassel: Anwohner freuen sich auf neuen Radweg

Von Niestern war zu hören, dass sie den vollständigen Ausbau des Radwegs über Uschlag und Dahlheim bevorzugen würden. Dafür, betont Kühlborn, ist allerdings nicht der Landkreis, sondern Hessen Mobil verantwortlich. Die Verkehrsbehörde habe diesen Radweg im Blick, sagt Sprecher Marco Lingemann. Derzeit sei Hessen Mobil dabei, Radwegprojekte – also Aus- und Neubauten – in ihrer Wichtigkeit zu bewerten. So könnten sie Stück für Stück abgearbeitet werden. Für die Rangfolge lege Hessen Mobil beispielsweise Verkehrssicherheit, aber auch die Bedeutung der Wege zugrunde. Es sei ein komplexer Prozess, der bei vielen Projekten angewandt werde. „Wir bitten also noch um etwas Geduld“, sagt Lingemann.

Wie bald die Bagger im Fall der Verbindung über Staufenberg rollen könnten, hänge ebenso von der Frage ab, wie schnell Baurecht geschaffen und geplant werden könne. Die nun angedachte Verbindung an der Jugendburg vorbei , sorgt in Nieste schon einmal für Freude: „Die Bürger haben sich schon gefragt, warum man den Radweg nicht gleich mit macht“, sagt Bürgermeister Klaus Missing (unabhängig). Er wünsche sich zwar auch, dass der Radweg über Staufenberg gebaut wird. „Aber der Bedarf ist da und so begrüßen wir den Plan des Landkreises.“

Weitere spannende Nachrichten aus dem Kreis Kassel erhalten Sie mit dem HNA-Newsletter direkt ins Postfach.

Neuer Radweg im Kreis Kassel: „Anbindungsoption für eine touristische Weiterentwicklung“

Die Gemeinde Niestetal favorisiert eine Lösung durch das Niestetal, da hier auch das Potenzial des Pendlerverkehrs größer sei. „Eine weitere Radwegestrecke entlang der Straße in Richtung Sensenstein ist eine willkommene Anbindungsoption für eine touristische Weiterentwicklung in der Region“, sagt Sprecher Alexandros Souris. Priorität sehe die Gemeinde Niestetal jedoch auf dem Ausbau des Wegenetzes Heiligenrode – Uschlag – Dahlheim – Nieste. (Moritz Gorny)

Auch in Vellmar im Kreis Kassel wird ein neuer Radweg geplant. Inzwischen wird die Planung der Route immer konkreter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.