Zwei Lkw-Unfälle innerhalb weniger Stunden auf der A7 bei Lutterberg

Die Feuerwehr nahm am Mittwoch (12. Februar) auf der A 7 bei einem Unfall Bet riebsstoffe auf und sicherte die Unfallstelle.  Foto: Feuerwehr StaufenbergDie Feuerwehr Staufenberg ist aktuell auf der BAB7 Fahrtrichtung Süden zwischen den Anschlusstellen Hann-Münden/Lutterberg und Kassel-Nord im Einsatz. Dort kam es erneut zu einem Auffahrunfall zwischen zwei LKW. Diesmal war kein Verletzter zu beklagen, es kam lediglich zu Blechschäden. Die Feuerwehr sichert gemeinsam mit der Polizei die Schadenstelle und schneidet am Auflieger des einen LKW ein Metallteil ab, um die Weiterfahrt des LKW zur nächsten Werkstatt zu ermöglichen. Aktuell sind zwei Fahrspuren gesperrt.

Gleich zwei Unfälle innerhalb weniger Stunden ereigneten sich auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Hann. Münden-Lutterberg und Kassel-Nord.

Bei dem Zusammenstoß am Dienstagabend wurde ein Lastwagenfahrer schwer verletzt. Der 56-jährige Fahrer aus Hessisch Lichtenau war laut Polizei auf das Ende eines Staus aufgefahren.

Der Mann war mit seinem Lkw gegen 19 Uhr in Richtung Süden unterwegs, als sein Vordermann abbremste. Am Steuer saß ein 44-Jähriger aus der Slowakei, der aufgrund eines Staus langsamer fahren musste. Das übersah der 56-Jährige und fuhr auf seinen Vordermann. Dabei wurde er schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt, teilt die Polizei mit. Der Slowake blieb unverletzt.

Die beiden Lkw mussten abgeschleppt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf 30 000 Euro. Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn über mehrere Stunden voll gesperrt werden, weshalb sich der Verkehr in Richtung Kassel staute und umgeleitet wurde.

Auch gestern Morgen mussten sich die Fahrer auf der A 7 gedulden. Gegen 8.30 Uhr kam es erneut zu einem Auffahrunfall, unweit der Unfallstelle vom Tag zuvor. Wie die Polizei mitteilt, waren zwei Lastwagen daran beteiligt.

Dieser Unfall verlief jedoch glimpflicher, die Fahrer blieben unverletzt, es kam lediglich zu Blechschäden, die die Polizei auf 6500 Euro beziffert.

Die Feuerwehr Staufenberg sicherte die Unfallstelle auf der Autobahn ab und schnitt ein Metallteil an einem der Lastwagen ab, um dessen Weiterfahrt zur Werkstatt zu ermöglichen.

Während der Bergungsarbeiten war laut Polizei lediglich ein Fahrstreifen gesperrt. Der konnte aber schon gegen 10 Uhr wieder freigegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.