1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel

„Wäre sehr gefährlich geworden“ – Etliche Lkw mit Defekten auf A7 bei Kassel unterwegs

Erstellt:

Von: Boris Naumann

Kommentare

Das Luftbild zeigt einen Lkw-Autobahnparkplatz von oben. Neben einigen geparkten Lkw sind Fahrzeuge der Polizei zu erkennen.
Insgesamt 83 Fahrzeuge wurden am Mittwoch auf der Tank- und Rastanlage Kassel-Ost an der Autobahn 7 bei Kassel kontrolliert. © Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Bei einer groß angelegten Lkw-Kontrolle wird die Polizei auf der A7 bei Kassel auf viele Verstöße aufmerksam. 20 Laster waren nicht einmal fahrtauglich.

Kreis Kassel – Bei einer groß angelegten Lkw-Kontrolle durch die Polizei und weiteren Behörden auf der Tank- und Rastanlage Kassel-Ost an der Autobahn 7 wurden am Mittwoch mehr als die Hälfte aller gestoppten Fahrzeuge wegen technischer Defekte und anderer Verstöße beanstandet. 20 Laster erwiesen sich sogar als komplett fahruntauglich, sodass die Fahrer ihre Tour nicht fortsetzen konnten.

Insgesamt kontrollierten die Einsatzkräfte 83 Fahrzeuge, bei denen es sich in der Regel um schwere Lkw, aber auch um Transporter und einige Pkw handelte. Letztlich wurden 52 Fahrzeuge, also deutlich mehr als die Hälfte, beanstandet. In 21 Fällen waren technische Mängel der Grund, wobei es sich in vier Fällen um Gefahrguttransporter handelte. Bei 15 anderen Verstößen war die Ladung nicht ausreichend oder überhaupt nicht gesichert, wobei fünf dieser Fahrzeuge sogar Gefahrgut geladen hatten. Nicht zuletzt waren vier Lastwagen überladen.

A7 bei Kassel: Polizei kontrolliert Lkw – und stellt etliche Verstöße fest

Bei der Auswertung der Fahrtenschreiber stellten die Beamten fünf Geschwindigkeitsverstöße fest. Zudem verstießen Fahrer in 28 Fällen gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten. Bei einem mit Gefahrgut beladenen Laster waren die Fahrzeugführer nicht entsprechen unterwiesen, sie mussten daher ihre Fahrt unterbrechen. Erst ein ausreichend geschulter Fahrer durfte die Fahrt fortsetzten.

Bei einem mit Säure beladenen Lkw-Anhänger stellten die Polizisten fest, dass die komplette Bremsanlage defekt war. Mit einem unmittelbaren Ausfall der Bremse musste jederzeit gerechnet werden, weshalb die defekte Bremsanlage noch an Ort und Stelle instandgesetzt werden musste.

Bei einem weiteren mit Gefahrgut beladenen Lkw führte vermutlich ein Defekt der Stoßdämpfer zu einem erheblichen Reifenschaden. Der Reifen war nicht mehr rund, sondern eckig. Auch in diesem Fall untersagten die Einsatzkräfte die gefährliche Weiterfahrt.

Polizei kontrolliert Lkw auf A7 bei Kassel: „Wäre sehr gefährlich geworden“

Ein Großraum- und Schwertransport war ohne die erforderliche Erlaubnis unterwegs. Auch diesem wurde die Weiterfahrt verboten. Zudem war die Ladung, eine Steinbrecheranlage, nicht ordnungsgemäß gereinigt worden. In, auf und an der Maschine befanden sich unzählige Steine, die jederzeit hätten herabfallen können. „Dies wäre insbesondere für nachfolgende Motorradfahrer, aber auch für andere Verkehrsteilnehmer, sehr gefährlich geworden“, teilt die Polizei mit.

Letztlich musste noch in 17 weiteren Fällen die Weiterfahrt untersagt werden – zumindest so lange, bis die technischen Mängel behoben, die Ladung gesichert oder die Fahrer ausgetauscht wurden. Bei fünf dieser Lkw war bis zum Ende der Kontrolle der vorschriftsmäßige Zustand noch nicht wiederhergestellt.

Polizei-Kontrollen auf A7 bei Kassel: Polizei erhebt über 6000 Euro an Sicherheitsleistungen

Zur Sicherung der Verfahren erhoben die Beamten bei Verstößen durch ausländische Fahrer insgesamt über 6000 Euro an Sicherheitsleistungen. Manche Verstöße konnten zudem direkt vor Ort durch Zahlung eines Verwarngeldes sanktioniert werden. Die weiteren angezeigten Ordnungswidrigkeiten, wie die Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten, dürften darüber hinaus Bußgelder im insgesamt unteren fünfstelligen Bereich zur Folge haben. Des Weiteren stellten die Beamten des Zolls einen Fall der Schwarzarbeit sowie einen Mindestlohnverstoß fest.

Wegen der zusätzlichen Beteiligung von verschiedenen fachübergreifenden Behörden an der groß angelegten Lkw-Kontrolle, konnte jegliche Art von Verstößen aufgedeckt und qualifiziert bearbeitet werden. (bon)

Eine Kontrollaktion der Polizei auf den Autobahnen in Hessen hatte 2019 erschreckendes hervorgebracht. Von 1200 kontrollierten Fahrern hatten 190 Alkohol getrunken.

Auch interessant

Kommentare