Reinhold Weitzel starb mit 65 Jahren

Er prägte lange den Sängerkreis

Reinhold

VELLMAR. Der Sängerkreis Kassel trauert um Reinhold Weitzel, der am Montag im Alter von 65 Jahren in Vellmar starb. Reinhold Weitzel hatte dem Vorstand des Sängerkreises bis April 2009 als einer der stellvertretenden Vorsitzenden und als Jugendreferent 23 Jahre lang angehört und beim vergangenen Kreissängertag aus gesundheitlichen Gründen auf eine Wiederwahl in seine Ämter verzichtet.

Sonderehrenzeichen in Gold

Reinhold Weitzel gehörte dem Sängerkreis Kassel seit 1986 zunächst als Jugendreferent an und übernahm 2001 zusätzlich noch die Aufgabe eines der beiden Vorsitzenden. 2007 wurde er vom Präsidenten des Mitteldeutschen Sängerbundes Hans-Hermann Spitzer für seine Verdienste um den Chorgesang mit der zweithöchsten Auszeichnung, dem Sonderehrenzeichen in Gold, geehrt.

Reinhold Weitzel erwarb sich auch in Vellmar große Verdienste um den Chorgesang. So gehörte er 1977 zu den Gründern des Kinder- und Jugendchores Vellmar, den er knapp 20 Jahre als Vorsitzender mit großem Erfolg leitete und der bei zahlreichen Veranstaltungen in Vellmar zu hören und zu sehen war.

Auch Rundfunkauftritt

Besondere Höhepunkte in der Geschichte des Chores, den es heute nicht mehr gibt, waren die Teilnahme an den Internationalen Jugendchortagen in Essen, ein Mozart-Konzert in Vellmar, ein Abend mit dem Sänger René Kollo in Kassel, Schallplattenaufnahmen und ein Rundfunkauftritt während des Vellmarer Heimatfestes.

Reinhold Weitzel gehörte 1997 auch zu den Gründern des Vellmarer Chores „Young Singers“, den er mehrere Jahre als Vorsitzender leitete und dessen erste Mitglieder Sängerinnen des Kinder- und Jugendchores waren. Seine Tochter Bianca übernahm später die Leitung des Chores. (zmb) Foto: Breiter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.