Investition von 225 000 Euro

Bauhof Schauenburg: Gebäude und Vorplatz werden saniert

Der Vorplatz des Schauenburger Bauhofs soll für 225 000 Euro saniert werden.
+
Der Vorplatz des Schauenburger Bauhofs soll für 225 000 Euro saniert werden. (Archivfoto)

Dass die Gebäude des Schauenburger Bauhofs für rund 163 000 Euro saniert werden sollen, wurde bereits beschlossen. Jetzt hat das Gemeindeparlament auch der Sanierung des Vorplatzes zugestimmt.

Schauenburg - Die Kosten für die geplante Sanierung des Bauhofes und des Voplatzes liegen bei etwa 225 000 Euro und sollen aus dem Investitionsprogramm der Hessenkasse bezahlt werden, von dem sparsame, finanzschwache oder strukturschwache Kommunen ohne Kassenkreditverschuldung wie Schauenburg profitieren.

Beim Termin vor Ort wurde deutlich gemacht, dass die Rinne auf dem Waschplatz für Fahrzeuge deutlich zu kurz ist – die Gefahr, dass das Waschwasser seitlich vorbeiläuft und womöglich in die Bauna gelangt, ist groß, wie Bürgermeister Michael Plätzer (SPD) erklärte. Stefan Gerhold, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Bauen, berichtete, dass der Waschplatz bei einer Sanierung asphaltiert werden würde. Eine Pflasterung sei ungeeignet, weil dann das Waschwasser womöglich durch die Fugen ins Grundwasser gelangen könnte. Der Rest des rund 1500 Quadratmeter großen Vorplatzes soll gepflastert werden.

Gerhold zeigte, dass der Asphalt derzeit teilweise komplett ausgebrochen ist. Außerdem laufe bei starkem Regen das Wasser teilweise hinunter bis zur Gebäudekante und könne die Bausubstanz beschädigen. Man habe auf dem Vorplatz eine sogenannte Suchschachtung vorgenommen, um den Unterboden zu prüfen.

Ob er allerdings überall gleich beschaffen ist, sei noch unklar. Auf die Frage, ob die 225 000 Euro definitiv für die Sanierung des Vorplatzes ausreichen, antwortete Gerhold, dass immer etwas Unvorhersehrbares passieren könne. Normalerweise sei mit dem veranschlagten Geld aber alles abgedeckt.

In der vergangenen Parlamentssitzung kam Kritik auf, weil Abgeordnete die Befürchtung hatten, dass es den Bürgern nur schwer zu erklären sei, dass der Bauhofsvorplatz teuer saniert wird, nicht aber ihr seit vielen Jahren kaputter Gehweg. Deshalb machte Plätzer den Vorschlag, weitere 50 000 Euro beim Investitionsprogramm der Hessenkasse für kaputte Gehwege zu beantragen. Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen. (lth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.