Start ist vorerst unklar

Bessere Anbindung ans Firnsbachtal: Schauenburg erhält Förderung für Straßensanierung

Die Asphaltschicht im Firnsbachtal am Rande der Ortslage Elgershausens soll erneuert werden. Dafür bekommt die Gemeinde Schauenburg eine Förderung vom Land Hessen.
+
Die Asphaltschicht im Firnsbachtal am Rande der Ortslage Elgershausens soll erneuert werden. Dafür bekommt die Gemeinde Schauenburg eine Förderung vom Land Hessen.

Insgesamt 160.000 Euro erhält die Gemeinde Schauenburg aus dem Kommunalinvestitionsprogramm Hessenkasse zur Instandsetzung und zur Sanierung der örtlichen Infrastruktur.

Schauenburg – Den entsprechenden Förderbescheid übergab Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) jetzt im Schauenburger Rathaus an den Ersten Beigeordneten Kurt Schweinebraden-Walter (SPD). Mit dem Geld aus dem Programm der hessischen Landesregierung soll die Sanierung der Asphaltdeckschicht (Verschleißschicht) zwischen dem Ortseingang „Firnsbachtal“ und der „Mühlbachstraße“ im Ortsteil Elgershausen unterstützt werden.

„Mit der geplanten Sanierung der Asphaltdeckschicht zwischen dem Ortseingang und der Mühlbachstraße wird die Verkehrsanbindung des im Außenbereich der Ortslage gelegenen Gemeindeteils Firnsbachtal erheblich verbessert“, sagt Schweinebraden-Walter.

„Wir verwenden das Geld aus dem Kommunalinvestitionsprogramm grundsätzlich dafür, um unsere Straßen zu sanieren und nicht, um neue Straßen zu bauen. Denn wir haben in Schauenburg einen Investitionsstau, den wir damit voranbringen wollen“, sagt Schauenburgs Bürgermeister Michael Plätzer (SPD) gegenüber der HNA.

Seine Freude über die neue Förderung hält sich allerdings in Grenzen. „Wir können momentan leider überhaupt nicht abschätzen, wann wir mit der Sanierung am Firnsbachtal beginnen können.“ Das Problem seien nämlich seit Jahren unklare Ansagen der Verkehrsbehörde Hessenmobil gewesen, wie die mit der maroden A 44-Brücke aus dem Jahr 1968 umgehen will. Zuletzt habe die jetzt zuständige Autobahngesellschaft des Bundes auf Nachfrage mitgeteilt, dass die Brücke abgerissen und eine neue gebaut werde, erläutert Plätzer.

„Solange aber unklar ist, wann die Arbeiten an der Brücke beginnen und abgeschlossen sein werden, können wir die Straße nicht sanieren“, so der Bürgermeister. Bei der Beantragung der Fördermittel für die Straßensanierung habe ein Brückenabriss damals nicht zur Debatte gestanden. „Wir haben von Hessenmobil seinerzeit mitgeteilt bekommen, dass ein tragfähiges Stahlgerüst unter die Brücke gesetzt werden soll, um diese sanieren zu können.“

Nachdem eineinhalb Jahre in dieser Angelegenheit nichts passiert sei, habe die Gemeinde Schauenburg erneut Kontakt zu der Verkehrsbehörde aufgenommen. „Dann hieß es plötzlich, die Brücke sei nach Überprüfung tragfähig, daher sehe man keinen Anlass zur Sanierung“, berichtet Bürgermeister Plätzer.

In Kürze soll bei einem Ortstermin zwischen Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung und der Autobahn GmbH geklärt werden, über welchen Zeitraum sich die Brückenarbeiten erstrecken sollen. „Dann können wir auch endlich planen, wann wir die Sanierung der Asphaltschicht umsetzen“, so Plätzer. (Daniel Göbel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.