Vater von Mario Kotaska feiert Geburtstag in Elgershausen

„Habe die Ehre“ am Hirzstein - Roland Kotaska wird 80

+
Familientrio: Roland Kotaska, nun 80 Jahre alt, ist stolz auf seine Söhne Timo (36, Mitte) und Mario (44). Letzterer ist als Fernsehkoch bundesweit bekannt. 

Schauenburg. „Habe die Ehre“, für diesen Satz und eine überaus zuvorkommende Art ist Roland Kotaska bekannt. Das öffnete Türen, etwa beim Organisieren von Großveranstaltungen des Landkreises Kassel.

Heute wird Kotaska seine Gäste so begrüßen. Denn der Elgershäuser Verwaltungsmann, Kommunalpolitiker und Sportakteur feiert 80. Geburtstag.

„Habe die Ehre“, ein Hauch von Wiener Schmäh, importiert aus Chodau im Sudetenland. Von dort stammt Kotaska. Seit seinem achten Lebensjahr lebt er in Elgershausen, wo ihn viele als Tischtennis-Pionier kennen. Denn 1955 gehörte er zu den Gründervätern des TTC Elgershausen.

1963 rief er das Neujahrsturnier ins Leben. Es ist bis heute dafür berühmt, dass die Bälle bis zum frühen Morgen fliegen. Und für Anekdoten wie die vom lebenden Glücksschwein für den Sieger, das den Überbringern zuvor ins Auto pinkelte – Schwamm drüber.

„Ich könnte ein Buch schreiben“, sagt Kotaska. Es würde wohl mit dem Satz beginnen „Er ist des Schreibens kundig“. Dieses Lob von Dr. Herbert Günther, einem der fünf Landräte, denen Kotaska diente, begründete 1972 die Karriere als Redenschreiber der Chefs im Kreishaus. Da arbeitete der Elgershäuser, dessen Beamtenlaufbahn bei der Stadt Kassel begann, seit fünf Jahren im Landratsamt.

Endgültig „rechte und linke Hand vom Landrat“, wie es Kotaska nennt, war er 1981 bis 1991 bei Willi Eiermann. „Für nichts und alles zuständig“, sagt Ehefrau Gundi Kotaska augenzwinkernd. Nominell hieß das: Leiter des Amtes für Kreistags- und Kreisausschussangelegenheiten. Große Aufgaben hielt auch der für seine spontanen Ideen bekannte Landrat Dr. Udo Schlitzberger bereit. So sollte Kotaska zum Hessentag 1992 in Wolfhagen auf die Schnelle ein Fußballteam für ein Spiel gegen die Landtagself aufstellen. Das Projekt wurde trotz verlorener Premiere – das Tor zum 0:1 schoss ein gewisser Joschka Fischer – zum Erfolgsmodell. 2017 feierte die so geborene Nordhessische Regionalauswahl, die mittlerweile tausende Euro für wohltätige Zwecke erkickt hat, 25. Geburtstag, Kotaska ist ihr Ehrenvorstandsmitglied. Obwohl er den Aufgalopp beinahe verpatzt hätte, indem er den Koffer mit Trikots in Kassel vergaß. Zum Glück half eine Kollegin.

1996 ging Kotaska als Verwaltungsoberrat in Pension. Eine Politkarriere hatte er ausgeschlagen, obwohl zweimal Bürgermeisterämter lockten. Denn: „Das Dorf am Fuße des Hirzsteins hat mich nie losgelassen“, auch der Familie zuliebe. Dort, in Elgershausen beziehungsweise Schauenburg, engagierte er sich 23 Jahre ehrenamtlich im Gemeindeparlament, zuletzt als SPD-Fraktionschef, führte sieben Jahre den TTC, schmetterte 43 Jahre selbst den Ball. Heute halten dank der Söhne Mario und Timo die Enkel Moritz (12), Paula (8) und Anton (2) Opa und Oma auf Trab.

Unterdessen hat es der Satz „Habe die Ehre“ ins Fernsehen geschafft. Sohn Mario Kotaska, bekannter TV-Koch, bringt ihn gern in der „Küchenschlacht“ des ZDF an. „Einer muss doch die Tradition fortführen“, sagt der Herdprofi und lacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.