1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Schauenburg

Harald Starke mit 68 Jahren gestorben

Erstellt:

Von: Sven Kühling

Kommentare

War in vielen Gremien der Gemeinde Schauenburg aktiv: Harald Starke. Der Christdemokrat starb bereits am 29. Juli in seinem Heimatort Breitenbach.
War in vielen Gremien der Gemeinde Schauenburg aktiv: Harald Starke. Der Christdemokrat starb bereits am 29. Juli in seinem Heimatort Breitenbach. © privat/nh

Freunde und Bekannte trauern mit der Familie um Harald Starke. Der langjährige Schauenburger Kommunalpolitiker ist bereits am 29. Juli plötzlich und unerwartet in seinem Wohnort Breitenbach gestorben. Er wurde 68 Jahre alt.

Schauenburg – Wenn Harald Starke in einer Gemeindevertretersitzung zum Rednerpult schritt, dann hatte das immer schon etwas Beruhigendes, etwas Ausgleichendes. Darauf war der Christdemokrat in seinem politischen Wirken jedenfalls immer bedacht. Auch bei hitziger Debatte im Parlament gab es von Harald Starke nie einen aufbrausenden Streit. Er suchte stets den Kompromiss. Über alle Fraktionsgrenzen hinweg war er dafür anerkannt und geschätzt.

Von 2011 bis 2021 war Harald Starke Vorsitzender der CDU-Fraktion im Gemeindeparlament. Seit der Kommunalwahl 2021 saß er als Beigeordneter der Christdemokraten sogar im Gemeindevorstand. Zahlreiche Ämter im CDU-Gemeindeverband und im Vorstand des Kreisverbandes Kassel-Land wurden von Starke gewissenhaft wahrgenommen, seit 2016 fungierte er beispielsweise als Kreisschatzmeister. Auch in die Senioren Union Kassel-Land brachte Starke seinen großen Erfahrungsschatz ein.

Der Einsatz für andere, für die Allgemeinheit wurde schon im Berufsleben des gebürtigen Kasselers deutlich. 36 Jahre war Harald Starke bei der Berufsfeuerwehr in Kassel aktiv. Hilfe leisten, das war sein Ding. Aus diesem Denken entstand sicherlich auch das darauf folgende große ehrenamtliche Engagement. Der Breitenbacher, in den Schauenburger Ortsteil war er 1975 umgezogen, war nämlich fortan in vielen sozialen Einrichtungen tätig. Zunächst beim ASB in Kassel, dann im DRK-Kreisverband. Ein besonderes Anliegen war Harald Starke die Unterstützung der Schwächsten in der Gesellschaft. Über viele Jahre engagierte er sich in der Baunataler-Schauenburger Tafel. Dort half er regelmäßig bei der Verteilung von Lebensmitteln an Bedürftige.

„Harald Starke wird wegen seiner sachlichen und zielgerichteten Diskussion und seinem Wirken für die Gemeinde Schauenburg in Erinnerung bleiben“, sagt Volker Reinhardt, Chef der Schauenburger CDU, heute.

Starke hinterlässt seine Ehefrau und einen Sohn. (Sven Kühling)

Auch interessant

Kommentare