Karnevalsverein

Neuer Name für Carneval-Club in Schauenburg: Tradition und Neues verbinden

+
Die Juniorengarde will bei den Veranstaltungen des CCS ihr Können zeigen.

Die Tradition und das Neue verbinden – das ist die Idee des Carneval-Clubs Schauenburg (CCS). Der Verein hieß die vergangenen 25 Jahre seit seiner Gründung Carneval-Club Elgershausen.

Schauenburg – Der neue Name soll zeigen, dass sich der Verein verändert, sagt dessen Vorsitzender Stefan Weber. Der Verein sei aus einer Angelgruppe entstanden, die es in Elgershausen gab. Doch eigentlich sei der Verein für ganz Schauenburg da und nicht nur für Elgershausen, weshalb man sich für die Namensänderung entschied.

„Der Standard-Karneval zieht nicht mehr so sehr junge Menschen an“, sagt Weber – viele Vereine hätten inzwischen Nachwuchsprobleme, weshalb der CCS sich nun verändern möchte, ohne gewisse Traditionen aus den Augen zu verlieren. Laut Weber ist der Verein nicht nur während der sogenannten Fünften Jahreszeit, sondern das ganze Jahr über aktiv – „es geht um mehr als Karneval“, erklärt Weber, der seit Anfang 2018 Vorsitzender des Vereins ist. Die Tanzgarden beispielsweise trainieren kontinuierlich, es gibt Trainingswochenenden und Zeltlager.

Nichtsdestotrotz steht am kommenden Wochenende der Karneval im Fokus: „Wir haben das Programm ein bisschen umgestellt“, erzählt Weber. Das Motto: Gegensätze zusammenführen, was sich auch im Thema „Wüste und Eis“ zeigt. „Das hat sich einer der jüngsten ausgedacht“, sagt Weber. Es gibt am Freitag eine Karnevalsparty anstatt einer Prunksitzung und ab 23 Uhr eine Aftershow-Party für diejenigen, die noch etwas länger feiern möchten.

Am Samstag findet der Weiberfasching statt. Der Termin sei bewusst gewählt worden, sagt Weber, weil es am Donnerstag für viele Frauen schwierig ist, richtig zu feiern – freitags müssen viele arbeiten oder morgens die Kinder versorgen. Am Sonntag folgt der Kinderkarneval-Nachmittag – „das ist bei den Kindern sehr beliebt und immer gut besucht“, sagt Weber. Alle Veranstaltungen finden in der Schauenburghalle statt, und für jedes Event sind noch Karten verfügbar, sagt Weber. Die Halle stelle die Gemeinde dankenswerterweise kostenlos zur Verfügung. Am Rosenmontag werde sich der CCS dann vermutlich anderen Vereinen anschließen.

Nach dem Karneval in diesem Jahr beginnen schon die Vorbereitungen fürs nächste Jahr. Laut Weber will der Verein die Karnevalsveranstaltungen dann vermutlich auf ein anderes Wochenende verlegen, damit nicht alle Events in der Region gleichzeitig stattfinden. „Somit setzen wir die Veränderungen fort“, sagt Weber. Der Fokus soll auch vermehrt auf den Tanzsport gerichtet werden, aber eher im Hinblick auf Spaß und Bewegung und nicht auf Strenge und Leistung. Laut Weber gibt es drei Gruppen, die jüngsten Tänzer sind erst vier und fünf Jahre alt. „Egal ob Jungen oder Mädchen, alle sind willkommen“, sagt der Vorsitzende.

Kontakt:Carneval-Club Schauenburg, Heinrichstraße 2, Tel. 01 52/29 54 76 23, info@ccschauenburg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.