Aktionstag zur Trailpflege

Rundkurs über 16 Kilometer: Mountainbiker räumen im Firnsbachtal auf

+
Mit Spaten und Schaufel bepackt: Die Helfer beim Einsatz am Steinfeld im Firnsbachtal. 

Spaten und Schaufeln sind im Einsatz, und selbst die Jüngsten packen mit an. Am Steinfeld im Firnsbachtal gibt es für den Trupp Mountainbiker einiges zu tun.

Sturmholz hat den Streckenabschnitt, über den die Biker den Firnsbach passieren, stark beschädigt. Zehn Mitglieder aus Stadt und Landkreis Kassel von der Deutschen Initiative Mountainbike (DIMB) waren nach Elgershausen gekommen, um das Steinfeld wieder in Ordnung zu bringen.

Das Steinfeld ist der Höhepunkt des einzigen ausgewiesenen Mountainbike-Trails im Habichtswald. Die Cross-Country-Strecke (XC) führt über einen Rundkurs von 16 Kilometern „und ist für jedermann geeignet“, sagt Thorsten Juraschka aus Ahnatal. Stämme, Schlamm und Steine haben den schmalen Bachlauf allerdings verstopft, die Auffahrt wurde weggespült. Nun galt es, diese wieder befahrbar zu machen. „Das ist schon aufwendig“, sagt Juraschka. Für ihn und seine Mitstreiter war es der erste Aktionstag zur Trailpflege, um die Mountainbike-Wege im Habichtswald von Müll und Schäden zu befreien.

„Der Tag findet europaweit statt“, berichtet Lars Cramer aus Vellmar – unter dem Dach International Mountain Bicycling Association (IMBA). Hilfe gab es auch von Hessen-Forst. Matthias Schnücker vom Forstamt Wolfhagen hatte dafür schweres Gerät mitgebracht – etwa eine Motorsäge für querliegende Stämme.

„Die XC-Strecke wurde 2011 von Hessen-Forst ausgewiesen“, erzählt Schnücker, der für die Kooperation mit DIMB dankbar ist: „Es ist gut, damit eine Organisation als Ansprechpartner zu haben.“ Das ist noch nicht lange so, denn die Interessengruppe Kassel mit heute 130 Mitgliedern wurde erst im vergangenen Jahr gegründet.

„Wir wollen uns einbringen in die Wegepflege“, unterstreicht Cramer. Beide Seiten wissen, dass es eine Frage der personellen und zeitlichen Kapazitäten ist, wie stringent diese umgesetzt werden kann. DIMB in Kassel hat eine digitale Karte angelegt, wo Schäden verzeichnet werden. So kann Hessen-Forst gezielt eingreifen.

Im Einsatz waren die Aktiven auch an der Kasseler Hessenschanze, um an den Mountainbike-Wegen Müll zu sammeln. „Ein großes Problem“, sagt Cramer. Von leeren Grillverpackungen bis hin zum ausrangierten Bonbonladen habe man dort viel gefunden. „Solche Müllberge sind erschreckend“, sagt Thorsten Krause aus Kassel.

„Wir wollen die Menschen für einen verantwortlichen Umgang mit der Natur sensibilisieren“, betont Juraschka. Deshalb gelten auch klare Regeln auf den Trails. Eine davon: Hinterlasse keine Spuren. Das sieht auch Sebastian Bobke aus Ahnatal so, der mit seinem fünfjährigen Sohn da war: „Man kann nicht früh genug beginnen, an Naturschutz heranzuführen.“  pke

Ein weiterer Aktionstag findet am Sonntag, 28. April, statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Hessenschanze.

Rundkurs über 16 Kilometer

Der Mountainbike-Trail „Um das Habichtsspiel“ geht über 16 Kilometer und 425 Höhenmeter. Start und Ziel ist der Parkplatz Firnsbachtal. Die Strecke beginnt am Firnsbach, unterhalb des Naturschutzgebietes Hirzstein. Die Fahrer passieren die „Kaffeemühle“, die Porta Lapidaria, das Felsenmeer der Bilsteinklippen, den Golfplatz in Wilhelmshöhe und den Parkplatz „Roter Stollen“. Dort beginnt ein ansteigender Abschnitt entlang einer ehemaligen militärischen Anlage. Durch alten Buchenwald kommt man zu einem Asphaltweg, der an der A 44 zurück zum Ausgangspunkt führt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.