Besucher standen vor der Halle

Was war denn da los? Frieren statt Singen - Kein Auftritt der „Tenöre4You“ in Schauenburg

+
Warteten vor dunkler Halle: Horst Haupt (von links), Monika und Reinhard Holzhauer, Elke, Andrea und Norbert Haupt sowie Martina Bürger und Claudia Zurhorst standen am Samstagabend vor der verschlossenen Schauenburghalle.

Eigentlich sollten am Samstagabend in der Schauenburghalle die Musiker des Duos "Tenöre4You" auftreten - doch das Konzert fiel aus, und darüber waren nicht alle Besucher informiert.

Ihren Samstagabend hatten sie sich anders vorgestellt. Singen wollten sie, gemeinsam mit Toni di Napoli und Pietro Pato, die als „Tenöre4You“ ein Gastspiel in der Schauenburghalle in Hoof angekündigt und im Vorfeld dafür auch Karten verkauft hatten. Womöglich aber nicht genug, denn Monika und Reinhard Holzhauer, Horst, Elke, Andrea und Norbert Haupt sowie Martina Bürger und Claudia Zurhorst standen allein in Hoof, die Halle zum angesetzten Konzertbeginn um 19.30 Uhr verschlossen und dunkel, von dem Tenöreduo weit und breit nichts zu sehen. 

„Es ist wirklich eine Unverschämtheit, nicht einmal abzusagen, man fühlt sich schon etwas veräppelt“, schimpfte Horst Haupt. „Ich hatte mich so auf das Singen gefreut, schließlich sollte es ja ein Mitsingkonzert werden“, brachte Monika Holzhauer ihre Enttäuschung zum Ausdruck – auch darüber, dass niemand etwas vom Ausfall wusste.

Es gab keine Information über die Absage 

Dass nicht einmal mit einem Zettel an der Tür oder einer Nachricht im Internet über die Absage informiert worden war, kann auch Martina Bürger nicht nachvollziehen. „Ich bin behindert, auf Gehhilfen angewiesen und musste mich regelrecht aufraffen, herzukommen“, so die Elgershäuserin, die sich wie alle anderen auf diesen besonderen Abend gefreut hatte. 

Noch vor Ort versuchte sie, über einen Anruf im Büro der Künstler an Informationen zu kommen, doch mehr als einen Anrufbeantworter erreichte sie nicht. „Wir gehen dann halt etwas essen“, sagte sie enttäuscht, aber dennoch entschlossen, sich den Abend nicht verderben zu lassen.

Tenöre versetzten scheinbar mehrere 

Die Schauenburger sind offenbar nicht die einzigen, die von den Tenören versetzt wurden. Schaut man auf der Facebook-Seite des Duos, findet man Beiträge anderer enttäuschter Fans, etwa aus Münster oder Hagen, die vor Monaten ebenfalls vor verschlossenen Hallen gestanden hatten.

Von der Gemeinde Schauenburg war zu erfahren, dass bereits vor einigen Tagen eine schriftliche Absage seitens des Veranstalters vorgelegen habe und dieser auch für die Information der Kartenkäufer verantwortlich gewesen sei. 

„Üblicherweise lassen wir keinen unserer Gäste vor verschlossener Halle in der Kälte stehen“, teilt Emanuela Schmitt vom Management der „Tenöre4You“ auf Anfrage mit: „Wir haben zehn Tage vor dem Konzert alle informiert, dass wir leider absagen müssen, der Vertragspartner hat ebenso ein Schild von uns bekommen mit der Bitte, dieses an der Halle aufzuhängen. Mehr konnten wir wirklich nicht tun und bedauern sehr, was da passiert ist.“

Das Geld für den entgangenen Konzertspaß gab es am Montag immerhin problemlos zurück, und wer einen zweiten Versuch wagen möchte, der hat am Mittwoch, 20. November, in Lohfelden die Chance, wo Toni di Napoli und Pietro Pato ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus auftreten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.