Fünf Männer aus der Ukraine

Mutmaßliche Diebe auf Baustelle in Schauenburg waren Schwarzarbeiter

+
In Schauenburg haben sich am Mittwoch fünf mutmaßliche Diebe als Schwarzarbeiter auf einer Baustelle herausgestellt.

Schauenburg. In Schauenburg haben sich am Mittwoch fünf mutmaßliche Diebe als Schwarzarbeiter auf einer Baustelle herausgestellt.

Eine Passantin hat am späten Mittwochabend im Schauenburger Stadtteil Elgershausen zwei mutmaßliche Einbrecher beobachtet, die – wie sie annahm – dabei waren, in einem Gebäude auf einer Baustelle etwas zu stehlen. Eine daraufhin verständigte Polizeistreife stellte jedoch fest, dass es sich nicht um Diebe, sondern um illegale Handwerker handelte.

Wie die Polizei mitteilt, trafen die Beamten gegen 23 Uhr fünf ukrainische Männer in der Baustelle an. Offensichtlich wollten sie aber nichts klauen, sondern waren zu später Stunde noch am Arbeiten – aber vermutlich illegal. Da keiner der Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren Deutsch sprach und sie sich nach ersten Erkenntnissen illegal in Deutschland aufhalten, nahm die Polizei die fünf Männer vorläufig fest. Anschließend wurden sie in Polizeigewahrsam gebracht, bis sie an die zuständige Behörde, in diesem Fall der Zoll, übergeben werden konnten.

Gegen die Männer wird nun wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ermittelt und gegen den Bauherren ein Strafverfahren wegen „Schwarzarbeit“ eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.