Autofahrer nehmen illegale Wege

Straße noch sechs Wochen gesperrt - Baustelle in Elgershausen sorgt für Unmut

Bleibt vermutlich bis 4. September gesperrt: Die Großenritter Straße und die Zufahrt zur Altenritter Straße in Schauenburg-Elgershausen. Die Korbacher Straße (vorn im Bild) ist weiterhin in beiden Richtungen befahrbar.
+
Bleibt vermutlich bis 4. September gesperrt: Die Großenritter Straße und die Zufahrt zur Altenritter Straße in Schauenburg-Elgershausen. Die Korbacher Straße (vorn im Bild) ist weiterhin in beiden Richtungen befahrbar.

Mit der Sperrung der Großenritter und Altenritter Straße in Schauenburg-Elgershausen werden die Verkehrsteilnehmer noch eine Weile leben müssen: Die Sperrung der Straße ist bis 4. September geplant. 

Elgershausens Ortsvorsteher Dirk Hofmann hat sich die Situation mit Bürgern vor Ort angeschaut: „Wir waren uns einig, hier fehlt ein Hinweisschild zur Umleitung an der Baustelle“, sagt er. Am Freitag seien wohl die Poller an der Grundschule – Straße Unterer Kirchweg – entfernt worden, aber diesen Weg kenne nicht jeder. Laut Bürgermeister Michael Plätzer wurden sie nicht von der Gemeinde entfernt, sondern von Unbekannten gestohlen – vermutlich in der Nacht zu Freitag.

Laut Plätzer ist es ausdrücklich verboten, diesen Weg entlangzufahren, da es sich um einen reinen Fußweg handelt. Er sei nicht auf des Gewicht von Kraftfahrzeugen ausgelegt – außerdem wäre es fahrlässig, vor einer Grundschule und einer Kita eine Umleitung einzurichten, wenn dort sonst nur Fußgänger unterwegs sind. Die Gemeinde plane, die entstandene Lücke wieder zu schließen. Die Polizei kontrolliere dort vermehrt.

Viele fahren an der Grundschule in Schauenburg-Elgershausen vorbei, obwohl das nicht erlaubt ist. Die fehlenden Poller wurden gestohlen.

Laut Plätzer dauern die Arbeiten insgesamt sechs bis sieben Wochen – die Sperrung der Straße sei bis zum 4. September genehmigt, aber man hoffe, früher fertig zu werden. Da die Wasserleitungen in der Straße kaputt sind, habe die Gemeinde entschieden, diese gleich mit zu erneuern, was die Bauphase verlängert habe. „Wir müssen es irgendwann machen“, sagt der Bürgermeister.

Beschwerden über die Ausschilderung der Umleitung versteht Plätzer nicht – er sei alles mit der Polizei abgegangen, die sich sehr zufrieden gezeigt habe. Vom Ortsteil Hoof kommend führe die Umleitung am Elgerhaus vorbei, dort sei vorübergehend eine Einbahnstraße geschaffen worden. Von Kassel oder Baunatal aus kommend führe die Umleitung über die Umgehungsstraße (Landesstraße 3215), entweder über die Haltestelle „Am Brand“ und dann über die Korbacher Straße oder über Hoof. Er selbst nutze auch die Umleitung und findet, dass das zumutbar ist.

Grafik zur Sperrung der Großenritter und Altenritter Straße in Schauenburg-Elgershausen.

„Die Situation ist sehr verheerend“, sagt Marcel Schäfer, Inhaber des Edeka-Marktes in Elgershausen. Vielen sei nicht bewusst, dass die Zufahrt zum Edeka noch ganz normal möglich ist. Außerdem habe die Firma bei den Arbeiten eine Hauptleitung durchgeschlagen, sodass es bei ihm einen Stromausfall gab. „Die Umleitungsbeschilderung ist unter aller Sau“, findet Schäfer, und ärgert sich über die Organisation. Vom Kreisel Großenritter Straße/Altenritter Straße aus kommend steht ein Schild, dass die Zufahrt zum Edeka frei ist, was Plätzer bestätigt. Auch die Zufahrt zum Ärztehaus und zur Apotheke sei gewährleistet.

Günther Nell wohnt in Elgershausen direkt an der Baustelle. Er findet, dass sich einige Autofahrer respektlos verhalten: Sie hätten am Wochenende Schilder umgestellt, um durch die Baustelle zu fahren, manche seien am Elgerhaus entgegengesetzt der Einbahnstraße entlanggefahren. Er habe Verständnis dafür, dass die Straße mal saniert werden muss – das Problem sei eher das Verhalten anderer: „Die Leute beschweren sich wegen jedem Bisschen.“ Nell komme problemlos auf sein Grundstück und sagt, die Bauarbeiter seien immer verständnisvoll.

NVV: Nächste Haltestelle nur etwa 100 Meter weiter

Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) hat „erst drei Tage vorher und damit sehr kurzfristig“ von der Baustelle erfahren, sagt Sprecherin Sabine Herms. Die Beeinträchtigungen seien aber überschaubar: Die Haltestelle Altenritter Straße könne nicht angefahren werden und durch die Umleitung entstehe für die Busse eine zusätzliche Fahrzeit von etwa fünf Minuten. Daher sei auch keine Umleitungsmeldung auf der Webseite und in der App des NVV zu finden. Das Unternehmen will nun aber eine Auskunft erstellen, um auf die Nicht-Bedienung der Haltestelle Altenritter Straße hinzuweisen.

„Dem NVV wurde bisher eine Bauzeit von mindestens fünf Wochen, möglicherweise etwas länger, benannt“, sagt Herms. Eine eingerichtete Ersatzhaltestelle kann laut Herms nicht mehr bedient werden, da diese mitten im gesperrten Bereich liege. Bis zur nächsten Haltestelle Raiffeisen seien es jedoch nur etwa 100 Meter zu Fuß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.