Spendenbereitschaft steigt zu Weihnachten

Tafeln in Baunatal und Kassel benötigen auch nach Weihnachten noch Hilfe 

+
Wolfgang Rodermund prüft mit dem Team der Baunataler/Schauenburger Tafel die Lieferung. Von links Gisela Hoffmann, Brigitte Bauer, Traudel Hill und Helga Möll. Montags, mittwochs und freitags ist in Baunatal Ausgabe. 

In der Vorweihnachtszeit engagieren sich viele Menschen für den guten Zweck. Nach Weihnachten sieht es aber wieder etwas anders aus, wie die Tafeln in der Region wissen. 

Die Bereitschaft von Privatleuten zum Spenden ist allgemein rückläufig. Das erklären die Vorsitzenden der Tafeln in der Region. „Zu Weihnachten aber öffnen sich die Herzen der Menschen“, sagt Wolfgang Rodermund, Vorsitzender der Tafel Baunatal/Schauenburg. Die Weihnachtszeit sei die „Hauptspendezeit“, sagt auch Hans-Joachim Noll, Vorsitzender der Tafel Kassel.

Die Tafeln sind auf die Spenden angewiesen, um ihre Betriebskosten zu decken – das ganze Jahr über. „Da muss man gut haushalten und kalkulieren“, erklärt Noll. Dies bestätigt auch Rodermund. Während es Monate gebe, in denen kein einziger Cent auf das Konto der Baunataler Hilfsorganisation fließt, seien die Menschen in der Vorweihnachtszeit mehr zum Spenden bereit. 

„Ab dem 24. hört das aber schlagartig wieder auf und es folgt eine Saure-Gurken-Zeit“, sagt er. Dieses Phänomen beobachten die beiden Tafel-Vorsitzenden jedes Jahr. „Die Spendenzeit zu Weihnachten hilft uns enorm“, sagt Noll. „Es gibt aber nur ganz wenige Menschen, die das ganze Jahr über an uns denken“, fügt Rodermund hinzu.

Die Zahl der Bedürftigen ist hoch

Während bei den Spenden ein Rückgang bemerkbar ist, weist Rodermund auf einen Anstieg der Bedürftigen hin. Aktuell nutzen rund 200 Haushalte das Angebot der Tafel in Baunatal, darunter etwa 175 Kinder. „Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Bedürftigen um etwa zehn Prozent gestiegen“, berichtet er. 

Noll berichtet dagegen von einem „kontinuierlich hohen Bedarf“ bei der Tafel Kassel, allerdings gebe es eine etwas längere Warteliste. Etwa 3500 Personen aus rund 1250 Haushalten nutzen aktuell das Angebot. Darunter sind gut 1000 Kinder.

Diese Aufgabe könnten die Tafeln allerdings nicht ohne Helfer stemmen. In Baunatal ist die Zahl der Ehrenamtlichen in fünf Jahren von 25 auf gut 85 gestiegen. „Damit fahren wir ganz gut, aber die brauchen wir auch“, sagt Rodermund. 

Allgemein sei die Bereitschaft der Menschen für ehrenamtliche Arbeit aber zurückgegangen, sagt Noll: „Wir haben ganz große Personalprobleme.“ Bei der Tafel Kassel helfen derzeit 150 Ehrenamtliche.

Wohltätige Aktionen für Bedürftige vor Weihnachten

Trotz dieser Rückgänge gebe es aber nach wie vor Menschen, die sich für Bedürftige einsetzen. Rodermund berichtet beispielsweise von einer anonymen Spenderin, die 175 Schokoweihnachtsmänner gekauft und bei der Tafel in Baunatal abgegeben hat. Pünktlich zum Nikolaustag konnten sich alle Kinder aus den bedürftigen Familien, die das Angebot der Tafel nutzen, über die Süßigkeit freuen. 

Dies sei etwas ganz Besonderes, denn Weihnachtssüßigkeiten bekomme die Tafel eigentlich erst ab Mitte Januar, wenn sie aus den Geschäften geräumt werden, erklärt Rodermund.

Auch Noll berichtet von dem sozialen Engagement einiger Firmen, Grundschulen, Kitas und Privatpersonen, die Päckchen gepackt und gesammelt haben. Jedes der 1000 Kinder wird in diesem Jahr ein Geschenk unter dem Weihnachtsbaum finden. „Es ist sensationell, was sich da an Hilfsbereitschaft zeigt“, sagt er.

Damit Aktionen aber möglich sind, betont Rodermund, bedarf es einer frühzeitigen Planung und Absprache mit den Tafeln. In der Praxis könnten Ideen häufig nicht umgesetzt werden, weil sie zu kurzfristig seien. Wohltätige Aktionen seien aber nicht nur zu Weihnachten eine schöne Sache, sagt er, sondern auch im Sommer.

Es mangelt stets an haltbaren Produkten

Auch Sachspenden wie Konserven, Nudeln, Reis, Kaffee und Drogerieartikel sind stets willkommen und können bei den Tafeln abgegeben werden.

Spenden für die Baunataler-Schauenburger-Tafel anIBAN: DE 58 52 05 03 53 02 15 01 16 19; Spenden für die Tafel Kassel: IBAN: DE 43 52 05 03 53 02 00 00 21 09. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.