Illegale Ablagerungen in Lohfelden

Schon wieder: Leser melden wilden Müll

+
Ein Regal, Lkw-Reifen, Berge von Wäsche: Seit Wochen liegt der wilde Müll auf einem Parkplatz an der Bergshäuser Straße.

Lohfelden – Kaum hat die HNA über wild entsorgten Müll im Habichtswald berichtet (Ausgabe von Donnerstag), erreicht ein weiterer Leserhinweis die Redaktion: Lkw-Reifen, ein Regal, leere Schnapsflaschen, Hausrat und Berge von Wäsche in Lohfelden an der Stadtgrenze zu Kassel.

„Schon seit Wochen liegt dieser ganze Kram hier auf dem Parkplatz an der Bergshäuser Straße gegenüber der Raststätte unmittelbar an der A 7 herum“, sagt ein Lohfeldener, der dort regelmäßig mit seinem Hund spazieren geht. Im Laufe der Zeit seien die Müllablagerungen immer mehr geworden. „Wenn einer damit anfängt, machen es andere nach. Der Abfall sammelt sich an“. Ein alter Flokati-Teppich liege schon mindestens zwei Jahre dort. Inzwischen sei schon ein junges Bäumchen durch den Teppich gewachsen. Theoretisch könne man dem Baum beim Wachsen zusehen, „denn auch alter Gartenstuhl steht wenige Meter bereit. Sehr gemütlich das alles hier“, sagt der Lohfeldener.

Bereits vor Tagen habe er diese wilde Müllablagerung der Gemeinde Lohfelden gemeldet. Die aber sah die Zuständigkeit nicht bei sich und habe auf die Landesstraßenbaubehörde Hessen Mobil verwiesen. Eine Nachfrage der HNA bestätigt: Der Parkplatz liegt auf einem Grundstück, das dem Bund gehört, Hessen Mobil verwaltet es.

„In diesem Fall sind wir für die Entsorgung des Mülls verantwortlich“, sagt Hessen Mobil-Sprecher Marco Lingemann. Der Abtransport werde umgehend von der Straßenmeisterei organisiert, man hoffe die Arbeit schon mit der nächsten Schicht erledigen zu können.

„Wir haben es hier mit einem tagtäglichen Problem zu tun“, sagen die Gemeinde Lohfelden wie auch Hessen Mobil. Und immer seien solche wilden Müllablagerungen ein großes Ärgernis. Nicht nur, weil solch ein unverantwortliches Verhalten auf Kosten der Natur ginge, sondern auch, weil durch die Entsorgung viel Zusatzarbeit und hohe Kosten entstünden. „Man kann sich nicht vorstellen, was da alles in die Landschaft gekippt wird“, sagt Lingemann.

Dabei wäre der Müllhaufen am Parkplatz nahe der A7-Raststätte jetzt absolut vermeidbar gewesen. Denn nur fünf Kilometer entfernt liegt an den Sandwiesen 5 das Entsorgungszentrum Lohfelden des Landkreises Kassel. „Dort wäre es ein Leichtes gewesen, den Abfall loszuwerden“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.