1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Söhrewald

ASB stellte in Wattenbach ihren neuen Standort vor –Seit Mitte Juli in Betrieb

Erstellt:

Von: Tanja Temme

Kommentare

Fast wie im Krankenhaus: Was es in einem Rettungswagen alles gibt, zeigte Notfallsanitäter Hagen Doppe den Besuchern.
Fast wie im Krankenhaus: Was es in einem Rettungswagen alles gibt, zeigte Notfallsanitäter Hagen Doppe den Besuchern. © Tanja Temme

In Wattenbach hat der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Regionalverband Nordhessen in einer ehemaligen Sparkassenfiliale eine Rettungswache eingerichtet.

Söhrewald – Wo jahrelang Geldgeschäfte abgewickelt wurden, ist seit Kurzem ein Notdienst beheimatet: Im Söhrewalder Ortsteil Wattenbach hat der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Regionalverband Kassel-Nordhessen in einer ehemaligen Sparkassenfiliale eine Rettungswache eingerichtet. Bei einem Besuchertag am Freitag konnte der neue Standort an der Welleröder Straße in Augenschein genommen werden.

„Für uns ist die neue Rettungswache gleich doppelt gut“, sagte Bürgermeister Ralf Eberwein, einerseits wäre somit der Leerstand behoben worden, stünde die Immobile doch seit drei Jahren leer – andererseits begrüße er es, dass Orte im Notfall nun noch schneller erreicht würden. Damit bezog er sich vor allem auf Wattenbach und Eiterhagen, die im Vergleich zu Wellerode am weitesten entfernt von der bisher zuständigen Rettungswache in Lohfelden liegen.

Wer das neue ASB-Domizil betritt, wird lediglich noch von einer massiven Eichenschrankwand an das ehemalige Kreditinstitut erinnert -- ansonsten wurde alles erneut. So kann man einen geräumigen Aufenthaltsbereich, eine Küche, sanitäre Anlagen und Umkleidekabinen dort vorfinden.

Von morgens 7 Uhr bis abends 19 Uhr ist täglich ein zweiköpfiges Rettungsteam vor Ort

Zwei Monate lang wurde der rund 100 Quadratmeter große Bereich saniert, zur Schaffung von Dusche und WC sogar eine Wand eingezogen. Von morgens 7 Uhr bis abends 19 Uhr wird hier nun täglich ein zweiköpfiges Rettungsteam vor Ort sein. Für nächtliche Notfälle ist weiterhin Lohfelden zuständig.

Stationiert ist in Wattenbach zudem ein Rettungswagen für den noch ein Carport gebaut werden soll. Mitte Juli wurde die Wache in Betrieb genommen: „Zwischen zehn und 15 Einsätze haben wir bisher pro Woche gehabt“, erklärte Kai Thiemich, Leiter des Rettungswachenverbundes Lohfelden-Kaufungen-Wattenbach. Die neuen Räume sollen zudem für die Ausbildung von Rettungs- und Notfallsanitätern genutzt werden.

Dass im südöstlichen Landkreis noch eine Wache geschaffen wurde, liegt daran, dass die zehnminütige Hilfsfrist im Bereich Söhrewald nicht immer eingehalten wurde. Hinzukommt, dass die Mitarbeiter der benachbarten Wache in Lohfelden auch durch Krankenfahrten beansprucht sind, ein engmaschigeres Rettungswachennetz so durchaus Sinn macht. Die Wache in Wattenbach ist einer von vier Standorten die aktuell im Landkreis geschaffen werden oder wurden – so wie es der Bereichsplan des Landkreises vorsieht. Neben dem Söhrewalder Ortsteil zählen auch Trendelburg, Oberlistingen und Reinhardshagen dazu. Der ASB hat im gesamten Landkreis und der Stadt Kassel insgesamt zehn Rettungswachen.

Von Tanja Temme

Auch interessant

Kommentare