1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel

Unmut über desolaten Lagerplatz in Hoof

Erstellt:

Von: Daniel Göbel

Kommentare

Lagerplatz der Deutsche Glasfaser am Sportplatz in Hoof.
Soll wieder in den ursprünglichen Zustand zurückgeführt werden: Der Lagerplatz der Deutsche Glasfaser am Sportplatz in Hoof. © Daniel Göbel

Zwischen der Gemeinde Schauenburg und der Deutschen Glasfaser knirscht es immer mehr. Schon seit geraumer Zeit wird vonseiten der Gemeinde kritisiert, dass das Unternehmen mit dem Ausbau der Glasfaseranschlüsse in den fünf Ortsteilen der Gemeinde nicht fertig wird. Laut Bürgermeister Michael Plätzer (SPD) sollte das eigentlich schon vor gut zweieinhalb Jahren der Fall sein.

Schauenburg – Nun kommt noch hinzu, dass sich das Gelände am Sportplatz in Hoof, welches die Deutsche Glasfaser als Lager nutzt, in einem „desolaten Zustand“ befindet, was auch während der jüngsten Ortsbeiratssitzung Thema war.

Denn die Hoofer hätten ihren Platz gern zurück – oder zumindest gewusst, wann er wieder genutzt werden kann. Denn dort wird, abgesehen von einer Corona-Zwangspause in den beiden vergangenen Jahren beispielsweise das Osterfeuer veranstaltet. Hinzu kommt, dass auch die Straße vor dem Platz abgesackt ist.

„Wir stehen derzeit in intensiver Diskussion mit der Deutschen Glasfaser und arbeiten mittlerweile auch mit Verfügungen, um den Abschluss des Ausbaus voranzutreiben“, sagt Plätzer. Das Unternehmen hätte sich verpflichtet, den Platz nach Abschluss der Arbeiten wieder in den ehemaligen Zustand zurückzuführen“, so Plätzer. Darauf warte und bestehe die Gemeinde.

Die Deutsche Glasfaser habe die Tiefbauarbeiten für das Glasfasernetz in den fünf Ortsteilen Breitenbach, Martinhagen, Elmshagen, Hoof und Elgershausen mittlerweile abgeschlossen. Nach Restarbeiten sollten alle Baumaßnahmen bis Ende April dieses Jahres abgeschlossen sein, wie das Unternehmen noch im Februar gegenüber der HNA angab.

Warum das nicht funktioniert hat, erklärt Unternehmenssprecher Dennis Slobodian mit der Komplexität des Projekts. „Wir bauen in Schauenburg quasi eine komplett neue Infrastruktur auf, dabei kann es auch zu Verzögerungen kommen.“

Slobodian zufolge sei der Glasfaserausbau in Schauenburg so gut wie abgeschlossen. „Unser Baupartner vor Ort ist momentan noch mit der Mängelbeseitigungen bei Straßenoberflächen in Breitenbach, Elmshagen und Martinhagen beschäftigt. Das soll in zwei Wochen abgeschlossen sein. Anschließend werden die Arbeiten dann in Elgershausen und Hoof fortgesetzt. Wir rechnen mit einem Abschluss der gesamten Arbeiten“, so Slobodian.

Dann werde man sich auch um die Beseitigung der Schäden auf dem Lagerplatz kümmern. „Wir werden den Platz ebenfalls bis Ende Juli wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen.“ (Daniel Göbel)

Auch interessant

Kommentare