Dank für eine Woche Radeln

41 Vellmarer nahmen an der Pedelec-Aktion „Radfahren neu entdecken“ teil

+
Wollten auch mal die Elektro-Bikes ausprobieren: Vellmars Bürgermeister Manfred Ludewig (links) und Stephan George, Fachbereichsleiter Allgemeine Verwaltung und Bürger-Service, mit einem S-Pedelec und einem normalen Pedele c.

Vellmar – Dankesbriefe kommen im Rathaus eher selten an. Aber jetzt flatterten gleich mehrere beim Radverkehrsbeauftragten der Stadt Vellmar, Uwe Niede, ins Postfach.

Und auch der Grund für die Dankesschreiben war eher ungewöhnlich: Die Vellmarer bedankten sich dafür, dass sie in die Pedale treten durften.

Fast vier Wochen lang beteiligte sich die Stadt Vellmar an dem Projekt „Radfahren neu entdecken“, einer Aktion, die Teil der Nahmobilitätsstrategie für Hessen ist und vom Land Hessen unterstützt wird (HNA berichtete). Niedes Fazit am Ende des Monats: „Die Aktion hat Vellmar bewegt, das Radfahren kommt in Vellmar an.“

41 Vellmarer und zwölf Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben mitgemacht. Wochenweise konnten sie elf Fahrräder mit Elektroantrieb (sechs Pedelecs, ein S-Pedelec, drei Cargo-Lastenräder und ein Familien-Lastenrad) ausleihen, um zu testen, wie sich der Alltag mit einem Pedelec bewältigen lässt.

Vor allem die Lastenräder waren für Eltern mit kleinen Kindern interessant. „Besonders der urbane Pfeil hat viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Viele Nutzer wurden angesprochen bei ihren Ausflugs- und Alltagsfahrten“, erzählt Uwe Niede. Aber auch Bürgermeister Manfred Ludewig und Stephan George, Fachbereichsleiter Verwaltung und Bürger-Service, wollten unbedingt mal die Räder mit Elektroantrieb testen. Ergebnis nach einem Wochenende: Sogar für das Leben am Berg sind die Pedelecs geeignet.

Auch Nicole Frobel hat das Pedelec restlos überzeugt. Das selbst gesteckte Ziel, das Rad soweit wie möglich in den Alltag zu integrieren, habe sehr gut funktioniert, erzählt die Vellmarerin. Aus Umweltgründen hatten sie und ihre Frau bereits beide Autos abgeschafft und schon länger mit dem Gedanken gespielt, ein Pedelec anzuschaffen. „Die Aktion kam wie ein Volltreffer zur richtigen Zeit, um das jetzt im Alltag auszuprobieren“, sagt Frobel. In naher Zukunft wolle sie nun umsteigen, wie sie bei der Fahrradrückgabe auf dem Festplatz gut gelaunt erzählt.

Die Rückgabe der Räder sei ebenso reibungslos verlaufen wie das Ausleihen, sagt Uwe Niede. „Alle sind sehr verantwortungsvoll mit den Rädern umgegangen, es kamen keine platten Reifen oder leere Akkus zurück“, worüber er sich sehr gefreut habe. Das Radeln mit den Elektrorädern hat übrigens nicht nur Familien Spaß gemacht. Die älteste Vellmarerin, die eine Woche lang mit einem Pedelec durch die Stadt radelte, war 80 Jahre alt.

„Alle waren begeistert von der Aktion und vom E- Radfahren“, sagt Uwe Niede. Die Aktion sei in jeder Hinsicht ein voller Erfolg gewesen.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.