Im Frühjahr ist Baubeginn - Grundstückspreise noch unbekannt

Baugebiet Vellmar-Nord soll ab April erschlossen werden - Projekt findet bundesweit Beachtung

+
Geplantes Baugebiet Vellmar-Nord (für die ganze Kartenansicht oben rechts klicken).

Gut zwei Jahre ist es her, seit die Entscheidung für ein neues Wohnquartier am Stadtrand von Vellmar fiel.

Nun steht fest: Mit dem Baugebiet Vellmar-Nord wird eines der größten Neubaugebiete im Speckgürtel von Kassel entstehen. Die Erschließung des fast 16 Hektar großen Quartiers wird im Frühjahr beginnen. Den Bebauungsplan haben die Stadtverordneten jetzt verabschiedet. Bis die ersten Häuser gebaut werden, wird noch einige Zeit vergehen. Wie groß der Bedarf an neuem Wohnraum ist, belegen die Anmeldungen. Auf 550 Wohneinheiten kommen laut Verwaltung 800 Interessenten.

Von einem „Meilenstein mit Signalwirkung für andere Kommunen“ sprach der SPD-Fraktionsvorsitzende Walter Brück vor der Abstimmung im Bürgerhaus Vellmar-West. Bürgermeister Manfred Ludewig (SPD) berichtete, dass Vellmar-Nord auch bundesweit Beachtung finde. So habe der Verwaltungschef kürzlich bei der Expo Real, einer Immobilienmesse in München, über das Projekt berichtet. Er wünsche sich, dass der Bebauungsplan einstimmig beschlossen werde. Vellmar sei bereit, Klimaschutz zu betreiben und gleichzeitig Wohnraum zu schaffen.

Michael Stöter (CDU): Baugebiet Vellmar-Nord ist ein Meilenstein

Michael Stöter, Fraktionsvorsitzender der CDU, ließ es sich indes nicht nehmen, noch einmal daran zu erinnern, dass insbesondere die Grünen im ZRK maßgeblich dazu beigetragen hätten, dass das Baugebiet Vellmar-Nord überhaupt zu einem Meilenstein geworden sei. „Wir werden das kritisch begleiten und auch die Menschen im Blick behalten, die schon dort wohnen“, sagte Stöter. 

Während die CDU dem B-Plan zustimmte, enthielten sich die Grünen – kommentierten ihren Entschluss aber nicht. Des Weiteren einigten sich die Stadtverordneten – diesmal zum Teil mit grüner Unterstützung – auf die Straßennamen. Dem europäischen Gedanken sei hier Rechnung getragen worden, erklärte Ludewig (siehe Grafik).

Baugebiet Vellmar-Nord: Noch in dieser Woche wird ausgeschrieben

Die Realisierung des B-Plans kommt nun in großen Schritten. Noch in dieser Woche sollen die Tiefbau- und Erschließungsarbeiten ausgeschrieben werden. Der Baubeginn ist je nach Witterung ab April geplant. Das Anlegen der Baustraßen, Kanäle und Versorgungsleitungen wird etwa eineinhalb Jahre dauern.

Wie viel die Grundstücke im neuen Quartier kosten werden, steht noch nicht fest. Die voraussichtlichen Erschließungskosten können laut Verwaltung erst beziffert werden, wenn die Aufträge vergeben wurden. Die Erschließungskosten sind laut B-Plan eine wichtige Grundlage für die Kalkulation der Grundstückspreise, die dann wiederum von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden müssen.

Baugebiet Vellmar-Nord: Klimaschutzmaßnahmen als Vorgabe für künftige Bauherren

Damit die Flächen überhaupt vom ZRK genehmigt werden konnten, musste die Stadtverwaltung ein Energie- und Quartierskonzept vorlegen. Die darin erarbeiteten Klimaschutzmaßnahmen müssen wiederum in einem Städtebaulichen Vertrag verankert werden. Dieser gilt als Vorgabe für künftige Bauherren.

 Demnach sollen sich die Gebäude (KfW-Effizienzhaus 40) durch niedrige Energiekosten auszeichnen. Ziel ist es, mehr Energie im Quartier zu produzieren als verbraucht wird. Aktuell wird der Städtebauliche Vertrag erarbeitet. Ein Entwurf soll der Stadtverordnetenversammlung frühestens in der Dezembersitzung vorgelegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.