Jubiläum

Seit 60 Jahren füreinander da: Ehepaar aus Frommershausen feiert Diamantene Hochzeit

Ursula und Achim Niehaus aus Frommershausen haben heute vor 60 Jahren geheiratet. Das Bild zeigt das Paar im Garten.
+
Diamantenes Hochzeitspaar: Ursula und Achim Niehaus aus Frommershausen haben heute vor 60 Jahren geheiratet.

Zuneigung und Verbundenheit gibt es zwischen Ursula und Achim Niehaus schon über 60 Jahre lang - schon in der Kindheit waren sie miteinander bekannt. Daraus wurde Liebe, die sie 1961 mit der Heirat besiegelten.

Vellmar – „Unsere Liebe hat Bestand, und sie ist mit den Jahren tiefer geworden“, erklärt das Paar aus Frommershausen, das nach 60 Ehejahren heute ihren Diamantenen Hochzeitstag feiert. Sie stammt aus Kühlungsborn (Mecklenburg-Vorpommern), er aus dem schleswig-holsteinischen Schwarzenbek. Seinen norddeutschen Tonfall hat Achim Niehaus beibehalten. „Warum auch nicht“, sagt der 83-Jährige. „Also, unsere Großeltern waren Nachbarn und wir waren Spielkameraden“, berichtet er. Dann trennten sich die Wege: Sie machte eine Ausbildung zur Krankenschwester, er lernte Maschinenbauer in Hamburg auf einer Werft, lebte dann bis 1956 in Winsen (Luhe) in Niedersachsen.

In jenem Jahr führte das Schicksal die jungen Leute für immer zusammen. Ursula Niehaus arbeitete inzwischen in Hamburg im Krankenhaus. „Dort lag mein Vater, schwer krank, und ich kam, ihn zu besuchen“, sagt der Ehemann. „Da tauchte plötzlich Ursel vor mir auf, stand auf dieser Treppe“, berichtet er und stockt ein wenig bei der Erinnerung an den Moment. „Die heiratest du, das wusste ich sofort. Und ich habe sie geheiratet“, fährt er fort. „Ja“, sagt seine Frau, „das war unser Wiedersehen. Und ich habe mich dann Tag und Nacht um Achims Vater gekümmert.“

„Wir wollten aber doch Nägel mit Köpfen machen“, erzählt der Ehemann weiter. „Im Zug, irgendwo zwischen Hamburg und Reinbek, haben wir uns dann spontan und heimlich verlobt“, berichtet er. „Keiner ahnte was“, bestätigt die 85-Jährige. In Reinbek (Schleswig-Holstein) schloss das junge Paar den Bund fürs Leben.

Das Bild zeigt das Paar Niehaus bei seiner Hochzeit im Jahr 1961.

Achim Niehaus war inzwischen zur Bundeswehr gewechselt und berufsbedingt oft viele Monate von seiner Frau und den Kindern Christina und Christoph getrennt. „Das war keine leichte Zeit, aber wir haben das immer alles gut auf die Reihe gekriegt“, lautet die gemeinsame Bilanz. Dann, 1971, verließ die Familie ihre norddeutsche Heimat, zog nach Vellmar, weil der Familienvater als Angestellter bei Henschel begann. Acht Monate später konnte die Familie im eigenen Haus in Frommershausen Wurzeln schlagen.

Fremde Länder sehen war das Hobby der Familie. „Wir sind geborene Camper“, sagt Ursula Niehaus voller Begeisterung. „Wir waren in Europa, später in den USA mit dem Wohnmobil unterwegs, haben immer wieder Neues und so viel Schönes von der Welt gesehen“, schwärmt sie.

Heute wissen beide: Sie sind aufeinander angewiesen, unterstützen sich gegenseitig. „Das haben wir uns vor 60 Jahren zugesagt, daran halten wir uns“, erklärt der Ehemann, lächelt seine Frau an und Tränen steigen ihm in die Augen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.