Tennishallen sollen abgerissen werden 

In Vellmar sollen Mietwohnungen für 68 Familien entstehen

+
Ungenutzte Fläche: Die Adolf-Rudolph-Tennishallen an der Holländischen Straße/Tiefer Weg stehen seit einigen Jahren brach. Nun plant ein Investor dort einen Wohnpark mit Tiefgaragen zu errichten. 

Vellmar. Auf dem Gelände der Adolf-Rudolph-Tennishallen in Vellmar soll ein Wohnpark entstehen.

Nachdem das Baugebiet Vellmar-Nord als eines der wahrscheinlich letzten zusammenhängenden Baugebiete in der Gemarkung Vellmar auf den Weg gebracht wurde, soll nun ein Wohnpark mit 68 Wohnungen auf dem Gelände der alten Adolf-Rudolph-Tennishallen entstehen. Die Aufstellung eines Bebauungsplans dazu haben die Stadtverordneten am Montagabend im Bürgerhaus Vellmar-West auf den Weg gebracht. Nun sollen die Pläne für ein Beteiligungsverfahren der Bevölkerung offengelegt werden.

Laut Bürgermeister Manfred Ludewig (SPD) will ein Investor auf dem brachliegenden Areal zwischen der Holländischen Straße und der Straße Tiefer Weg zwei- und dreigeschossige Häuser mit mittelgroßen Mietwohnungen bauen. Neben den geplanten 68 Wohneinheiten sollen auch 85 Parklätze in einer Tiefgarage entstehen.

Der Haupt- und Finanzausschuss (HFA) sowie der Bauausschuss haben sich bereits mit den Plänen des Investors beschäftigt. Dabei ging es auch um die Art der Gebäude: „Die Häuser sind nicht zu hoch und werten den Bereich an der Holländischen Straße auf“, sagte der HFA-Vorsitzende Peter Hanke (SPD).

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Walter Brück sprach von möglichen Bedenken der Menschen, die in unmittelbarer Nachbarschaft leben und sagte: „Wir sind froh, dass es ein Beteiligungsverfahren der Öffentlichkeit gibt.“

Michael Stöter, Fraktionsvorsitzender der CDU wollte indes nicht von Bedenken sprechen und sieht in dem Projekt eine Chance. Es sei positiv, einen Investor gefunden zu haben. Stöter verwies auch auf künftige Entwicklungen im Stadtgebiet und sagte: „Wir müssen uns überlegen, wie wir in der Zukunft mit Flächen umgehen, um weiteren Wohnraum zu schaffen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.