Trainerin Mary Martinez bietet Trensportart in neuen Räumen an

Kriegstanz im Dreivierteltakt: Trendsport Aroha gibt's jetzt in Vellmar

+
Physiotherapeutin und Kursleiterin Mary Martinez zeigt ihren neuen Kursraum und führt vor, wie die Trendsportart Aroha funktioniert.

Das neue Jahr hat begonnen und damit auch die Zeit der guten Vorsätze. In Vellmar gibt es nun die Möglichkeit die guten Vorsätze mit dem Trendsport Aroha umzusetzen.

Aroha, das sind fließende Bewegungen zu rhytmischer, eigens für das Training komponierter Musik im Dreivierteltakt, inspiriert von Tai Chi, Kung Fu und Haka dem traditionellen Kriegstanz der Maori. 

Haka wurde vor allem durch die Neuseeländischen Rugby-Spieler bekannt, die den Tanz vor ihren Spielen aufführen. Entwickelt wurde Aroha von dem Berliner Physiotherapeuten Bernhard Jakszt mit Unterstützung von Sportwissenschaftlern.

Seit September bietet Mary Martinez nun Aroha-Kurse in Vellmar an. Die 48-Jährige ist gelernte Physiotherapeutin und leitet bereits seit 20 Jahren unterschiedliche Fitness-Kurse, seit zwei Jahren auch Aroha. Vorher hat sie ihre Kurse in Ahnatal angeboten. Vor kurzem ist Martinez mit ihrem Kursangebot umgezogen. 

Aroha in neuem Raum

Sie bietet Aroha jetzt zwei Mal wöchentlich in einem Raum im Rheazentrum im Anbau der Tennishalle in Vellmar an, den sie dafür mietet. Der Raum ist groß und hell, hat eine große Fensterfront und einen großen Spiegel. In den Ecken stehen bunte Lichtstrahler, die für eine schöne Athmosphäre bei den abendlichen Kursen sorgen sollen, sagt Martinez. Zusätzlich bietet sie am Donnerstag zwei Mal am Tag Kurse der Rückenschule an. Von Aroha ist sie überzeugt. „Es ist ein effektives, ausdauerbetontes Ganzkörpertraining, das alle wichtigen Muskeln festigt“, sagt Martinez.

Das Ziel sei es durch die rhytmischen Bewegungen das Herz-Kreislauf-System zu stärken, entscheidende Muskelgruppen zu festigen und zu kräftigen, Fett zu reduzieren, das Körpergefühl und die Balace zu verbessern. Gleichzeitig wird dadurch Stress abgebaut es Entsteht ein Gefühl von Entspannung und Mobilität. Der Spaß komme aber auch nicht zu kurz. 

Ein Sport für jeden

„Aroha ist sehr Gelenkschonend, da die Füße stets auf dem Boden bleiben“, erklärt sie. Es setze außerdem keinerlei Vorkenntnisse voraus. „Jeder kann mittmachen, egal welchen Alters und unabhängig vom Trainingszustand“, sagt sie. Die Teilnehmer ihrer Kurse seien zwischen 30 und 75 Jahren alt.

Ein Großteil der Kursteilnehmer aus Ahnatal würden auch nach Vellmar zum Kurs kommen. „Fast alle die es einmal ausprobiert haben kommen auch wieder“, sagt die 48-Jährige. In Großstädten sei Aroha laut Martinez bereits viel weiter verbreitet. Sie hofft den Trendsport auch hier in der Region bekannter zu machen.

Kurse immer mittwochs und donnerstags

Für ihre Kurse bietet Mary Martinez verschiedene Mitgliedschaften, ähnlich einer Fitnesstudiomitgliedschaft, an. Es gibt die einmonatige Mitgliedschaft, ebenso wie die drei- und die zwölfmonatige Mitgliedschaft. Die Kosten beginnen bei 19 Euro im Monat bei einer zwölfmonatigen Mitgliedschaft. Die Aroha-Kurse finden mittwochs und donnerstags jeweils von 18.30 bis 19.30 Uhr statt. 

Infos telefonisch unter 0179/2012836 und unter aroha-kassel.de.

Archiv-Video: So funktioniert Aroha

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.