1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Vellmar

Fan-Aufkleber auf Straßenschildern sorgen in Vellmar für Ärger

Erstellt:

Von: Amira Sayed El Ahl

Kommentare

Auch im Allgäu waren die Ultras des KSV unterwegs: Ein Aufkleber der Jugendbande Kassel klebt auf einem Strommast bei Hinterstein im Allgäu auf dem Weg zum Schrecksee.
Auch im Allgäu waren die Ultras des KSV unterwegs: Ein Aufkleber der Jugendbande Kassel klebt auf einem Strommast bei Hinterstein im Allgäu auf dem Weg zum Schrecksee. © Matthias Lohr

Fußballfans kleben gerne Aufkleber ihrer Vereine an Strom- oder Laternenmasten. Wenn aber wie in Vellmar Straßennamen beklebt werden, dann ist das mehr als ein Ärgernis.

Vellmar/Kassel – Die Fans des KSV Hessen Kassel sind überall unterwegs und hinterlassen ihre Spuren: auf dem Urwaldsteig am Edersee, auf dem Habichtswaldsteig und sogar in Barcelona. Auch auf der Wanderung im Allgäu klebte am Wegesrand auf einem Strommast ein rot-weißer Aufkleber mit einem Waschbären und dem Aufdruck „Jugendbande Kassel“. Hinter dem Namen verbirgt sich eine Ultra-Gruppe des KSV Hessen. Gleich wurde es fotografiert und mit den Freunden in der Heimat geteilt. Weniger lustig ist, dass in Kassels Nachbarstadt Vellmar neuerdings KSV-Sticker nicht auf Stangen und Masten, sondern auf Straßennamen- und auf Radweg-Beschilderungen kleben.

Ein Leser hatte auf das Ärgernis aufmerksam gemacht. Auch bei der Stadt ist das Problem bekannt. „Den Trend, Aufkleber im Stadtgebiet, insbesondere an Laternenpfählen, Verkehrsschildern und Straßen-/Hinweisschildern anzupappen, gibt es schon seit längerer Zeit und ist kein Vellmar spezifisches Problem, sondern betrifft viele Städte und Gemeinden“, sagt Stadtsprecherin Astrid Kneuer. Bereits im August 2021 hatte die Stadt Strafanzeige gestellt, damals wurden Straßenverkehrsschilder beklebt. „Das Verfahren wurde inzwischen eingestellt, weil kein Täter ermittelt werden konnte“, sagt Kneuer.

Normalerweise würde man auf dem kurzen Dienstweg einen Mitarbeiter vom Bauhof rausschicken, um die Sticker zu entfernen. Doch laut der Stadtsprecherin gestaltet sich die Beseitigung der Aufkleber auf Verkehrsschildern extrem schwierig. „Insbesondere bei den KSV-Stickern, da hier Klebstoffe verwendet werden, denen mit allen bekannten Methoden zur Entfernung nicht beizukommen ist.“ Werden zum Beispiel bei den Verkehrsschildern spezielle Lösungsmittel eingesetzt, löst sich die darauf angebrachte reflektierende Folie. Man müsste also die Schilder komplett austauschen, und das kostet.

Mehr als ein Ärgernis: In Obervellmar wurden Straßenschilder mit KSV-Stickern beklebt. Die Stadt Vellmar hat sie mittlerweile von einem Mitarbeiter des Bauhofs entfernen lassen. Ein Schild muss ausgetauscht werden.
Mehr als ein Ärgernis: In Obervellmar wurden Straßenschilder mit KSV-Stickern beklebt. Die Stadt Vellmar hat sie mittlerweile von einem Mitarbeiter des Bauhofs entfernen lassen. Ein Schild muss ausgetauscht werden. © Stadt Vellmar
Mehr als ein Ärgernis: In Obervellmar wurden Straßenschilder mit KSV-Stickern beklebt. Die Stadt Vellmar hat sie mittlerweile von einem Mitarbeiter des Bauhofs entfernen lassen. Ein Schild muss ausgetauscht werden.
Mehr als ein Ärgernis: In Obervellmar wurden Straßenschilder mit KSV-Stickern beklebt. Die Stadt Vellmar hat sie mittlerweile von einem Mitarbeiter des Bauhofs entfernen lassen. Ein Schild muss ausgetauscht werden. © Stadt Vellmar

Mit dem KSV hat die Stadt bereits Kontakt aufgenommen. „Sowohl der Verein als auch der Fanklub haben sich distanziert“, sagt Kneuer. Denn mit der Produktion der Sticker haben laut Dennis Pfeiffer, der das Fanprojekt Fullestadt für Anhänger des KSV Hessen Kassel leitet, weder das Fanprojekt noch der Verein selber etwas zu tun. „Die werden von der Fanszene selbst hergestellt, designt und irgendwo gedruckt.“

Bisher sei das wilde Kleben von Stickern auch kein Thema gewesen, aber „wenn wir wissen, dass sich die Dinger nicht ablösen lassen, dann können wir das bei uns thematisieren und bitten, es zu unterlassen, so was auf Straßenschilder zu kleben“, sagt Pfeiffer. Verbieten könne man nichts, aber aufklären.

Pfeiffer ist gerade auf Mallorca im Urlaub und auch da kleben an jeder Ecke Aufkleber von Fußballvereinen, erzählt der Sozialarbeiter am Telefon. „Das machen nicht nur KSV-Fans, sondern jeder Fußballverein mit Fankultur“, erklärt Pfeiffer. Es gehe darum, den Verein ins Gedächtnis zu rufen, ihn und auch seine Fans sichtbar zu machen.

Grundsätzlich seien die Identifikation und die Verbundenheit der Fans mit dem KSV groß, das sei erst einmal positiv. Normalerweise würden die Sticker auf Stangen geklebt, „aber wenn es Beschilderungen betrifft und in den Straßenverkehr eingreift, dann ist das ein Ärgernis“, sagt Pfeiffer. Und möglicherweise auch eine Sachbeschädigung, die dann strafrechtlich relevant werden könnte, wie Polizeisprecherin Ulrike Schaake sagt.

Warum die Sticker gerade vermehrt in Obervellmar aufgetaucht sind, kann sich Pfeiffer nicht erklären. Mit einer Rivalität zum OSC Vellmar könne es auf jeden Fall nicht zu tun haben. „Rivalität gibt es nur zu Offenbach und zu Darmstadt“, stellt der Fanbeauftragte klar.

Die Aufkleber auf der Beschilderung An der Elsche/Bachstraße sind mittlerweile entfernt. Nachdem die Stadt durch die HNA von den Aufklebern erfahren hatte, war laut Kneuer gleich ein Mitarbeiter des Bauhofes rausgefahren. „Das Straßenschild An der Elsche muss demnächst erneuert werden, weil sich die Buchstaben mitabgelöst haben und vom Mitarbeiter provisorisch mit Edding nachgezeichnet wurden“, erklärt Kneuer. An den anderen beiden Schildern ließen sich die Aufkleber ohne weitere Schäden beseitigen. (Amira Sayed El Ahl)

Auch interessant

Kommentare