1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Vellmar

Prozess beginnt: War es versuchter Auftragsmord in Vellmar?

Erstellt:

Von: Theresa Novak

Kommentare

Spurensicherung auf dem Vellmarer Firmengelände am 25. Juni 2021
Spurensicherung auf dem Vellmarer Firmengelände am 25. Juni 2021: Ein 56-jähriger Geschäftsinhaber wurde schwer am Kopf verletzt. © Jan Trieselmann

20 Gerichtstermine sind angesetzt, um mehrere Taten rund um einen Vorfall im Juni vergangenen Jahres aufzuklären, bei dem ein 56-Jähriger in Vellmar lebensgefährlich verletzt worden war.

Vellmar – Am Freitag (23. September) beginnt der Prozess vor dem Landgericht Kassel, bei dem fünf Personen aus Kassel, Nordrhein-Westfalen, Wiesbaden, Bielefeld und Fulda angeklagt sind. Vier davon befinden sich in Untersuchungshaft.

Der angeklagte 56-jährige Mann aus Kassel war als angestellter Geschäftsführer der Firma in Vellmar tätig, wo auch der Geschädigte geschäftsführender Gesellschafter ist. Letzterer wurde am Tattag frühmorgens auf seinem Firmengelände attackiert und mit verschiedenen Schlagwerkzeugen schwer am Kopf verletzt, sodass er längere Zeit nicht vernehmungsfähig war. Die Beamten tappten bei ihren Ermittlungen im Dunkeln.

Im August 2021 wurden drei Männer im Zusammenhang mit der Tat festgenommen und mehrere Wohnungen durchsucht. Es erhärtete sich der Verdacht, dass der Angriff ein Auftragsmordversuch war. Laut Anklage soll diesen ein 24-jähriger aus Wiesbaden ausgeführt haben. Er soll auf den Geschädigten mit einem Schlagstock und anschließend mit einem Zimmermannshammer eingeschlagen haben – gezielt auf dessen Kopf. Erst, als der Geschädigte regungslos am Boden liegen geblieben war, soll der 24-Jährige den Tatort verlassen haben. Der Geschädigte hat den Angriff überlebt, weil er zwischenzeitlich kurz wieder zu Bewusstsein gekommen war und selber den Notruf gewählt hatte.

Weitere Taten, wegen denen die Angeklagten vor Gericht stehen, sollen unter anderem gewerbsmäßige Untreue, Urkundenfälschung und ein weiterer versuchter Mord sein.

Heute zum Verhandlungsauftakt wird die Anklageschrift verlesen im Raum D 130 des Landgerichts Kassel ab 9 Uhr. Der nächste Termin ist für Donnerstag, den 29. September, geplant.  (Theresa Novak)

Auch interessant

Kommentare