„Hier gibt es nichts zu bemängeln“

Nach tödlichem Unfall in Vellmar: Verkehrsrechtsanwalt ordnet Situation ein

Offenbar verwirrend: Die Lichtsignale für den Rechtsabbieger haben – anders als die für die anderen Spuren – keinen Pfeil. Deshalb werden sie von manchen Autofahrern als freie Fahrt für alle Spuren interpretiert. 
+
Offenbar verwirrend: Die Lichtsignale für den Rechtsabbieger haben – anders als die für die anderen Spuren – keinen Pfeil. Deshalb werden sie von manchen Autofahrern als freie Fahrt für alle Spuren interpretiert. 

Der für einen Autofahrer tödlich endende Unfall auf einer Vellmarer Kreuzung warf bei Autofahrern Fragen auf. Mit dem Verkehrsrechtsanwalt Dr. Bernd Stein haben wir uns die Verkehrslage angesehen.

Der Unfall

Der 76-Jährige war mit seinem Mercedes am 21. April aus Richtung Obervellmarsche Straße auf der Holländischen Straße in Vellmar unterwegs. Auf der Kreuzung Holländische Straße / Bahnhofstraße kam es zum Zusammenstoß mit zwei anderen Fahrzeugen. Die ersten Ermittlungen deuteten darauf hin, dass der Mercedesfahrer bei Rot in die Kreuzung gefahren ist. Nach Auskunft der Polizei wurde ein Gutachten zur Aufklärung des Unfallverlaufs beauftragt. Eine Auswertung stehe noch aus, so ein Polizeisprecher. Der 76-Jährige erlag später seinen Verletzungen im Krankenhaus.

Die Zweifel

Autofahrer hatten Zweifel an der Ampelschaltung geäußert. Denn wer auf der Holländischen Straße an die Kreuzung heranfährt, hat vier Lichtsignale zu beachten. Für die Linksabbiegerspur gibt es ein Lichtsignal mit Pfeil nach links, für die Fahrbahn geradeaus gibt es ein Signal mit Pfeil geradeaus und für die Rechtsabbiegerspur gibt es sogar zwei Lichtsignale – eines hängend über der Fahrbahn und eines rechts neben der Fahrbahn. Beide Signale sind ohne Pfeil. Weil der Pfeil fehlt, könnten diese Signale irrtümlich als freie Fahrt für alle Fahrbahnen interpretiert werden, so die Kritik.

Doch während Linksabbieger- und Geradeausspur gleichzeitig geschaltet sind, leuchten die Signale auf der Rechtsabbiegerspur einige Sekunden länger grün. Das heißt: Wer das Signal für das Rechtsabbiegen falsch deutet und geradeaus über die Kreuzung fährt, der ist auf Kollisionskurs mit dem querenden Verkehr.

Die Rechtslage

Der Kasseler Verkehrsrechtler Dr. Bernd Stein hält die Verkehrslage für eindeutig. Es gebe für jede Fahrtrichtung eine eigene Spur und eine eigene Ampel. „Die Zuordnung ist klar. Hier gibt es nichts zu bemängeln“, sagt Stein.

Nur aufgrund einer Unaufmerksamkeit könnte die Situation falsch interpretiert werden. Die Lichtsignale für die Rechtsabbiegerspur hätten korrekterweise keinen Pfeil. Denn ein Pfeil bedeute, dass der Autofahrer mit keinerlei anderen Verkehrsteilnehmern in der Kreuzung rechnen müsse. Dies sei aber an der Stelle der Fall, da die Fußgänger gleichzeitig die Straße querten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.