Gebäude steht derzeit leer

Neue Chance fürs Bürgerhaus Obervellmar - Wird es bald wieder genutzt?

Das Bürgerhaus Obervellmar musste wegen Schadstoffbelastung geschlossen werden. Archivfoto: Alia Shuhaiber
+
Das Bürgerhaus Obervellmar musste wegen Schadstoffbelastung geschlossen werden.

Das Bürgerhaus Obervellmar ist und bleibt ein Thema. In den vergangenen Jahren wurde viel über das sanierungsbedürftige Gebäude diskutiert. Jetzt könnte wieder Bewegung in die Sache kommen.

Vellmar – Zum einen gibt es einen weiteren Beschluss zu der Versammlungsstätte. Zum anderen könnte der Bedarf nach einer weiteren städtischen Einrichtung im Zusammenhang mit den Schulsanierungen des Landkreises wieder steigen. In der Dezembersitzung hatten die Vellmarer Stadtverordneten auf Antrag der SPD beschlossen, dass ein Konzept zur künftigen Nutzung aller Bürgerhäuser und Gemeinschaftseinrichtungen in Vellmar erstellt werden soll – und damit wird das Bürgerhaus Obervellmar auch wieder in die Betrachtung genommen.

Denn dabei soll auch die Bedarfsanalyse aus dem November 2019 herangezogen werden, um eine mögliche Notwendigkeit zur Sanierung des Bürgerhauses Obervellmar darzustellen. Wann dieses Konzept erstellt und den Stadtverordneten vorgelegt wird, hängt laut Bürgermeister Manfred Ludewig auch davon ab, ob der Haushalt des Landkreises in seiner jetzigen Form vom Kreistag beschlossen wird.

Der Landkreis als Schulträger beabsichtigt nämlich, die Grundschule Niedervellmar zu sanieren und zu erweitern. Das könne wiederum Auswirkung auf die Nutzung der Kulturhalle Niedervellmar mit sich bringen. „Sollte dort zum Beispiel eine Mensa entstehen, dann bräuchten wir andere Räume“, sagt Ludewig. Die Kulturhalle Niedervellmar wird hauptsächlich von Vereinen und für Kulturveranstaltungen sowie für die Stadtverordnetenversammlungen genutzt.

Auch am Bürgerhaus Vellmar-West könne sich laut Ludewig eine neue Situation ergeben. Die Stadt Kassel will die Grundschule erweitern, die auch von Vellmarer Grundschülern besucht wird. Möglicherweise könnte dann das Bürgerhaus Vellmar-West auch für die Hortbetreuung ein Thema werden.

Bis es soweit ist, und ein tragfähiges Konzept für die städtischen Versammlungsstätten vorliegt, wird es aber wohl noch eine Weile dauern. „Wir gehen nach derzeitigem Stand davon aus, dass wir 2022/2023 in die weitere Planung für die Sanierung des Bürgerhauses Obervellmar gehen werden“, sagt Ludewig. Er vermutet, dass die Sanierung dann auch im Haushalt abgebildet sein könnte. „Es gibt eine große Mehrheit dafür“, sagt er.

Auch die CDU-Fraktion hat ein Interesse am Erhalt des Gebäudes und hatte im Dezember einen Antrag eingebracht. Die CDU wollte den Magistrat damit beauftragen, umgehend Maßnahmen zu ergreifen, den baulichen Zustand des Bürgerhauses zu sichern und zu erhalten. Die Christdemokraten sorgen sich um den weiteren Verfall der Bausubstanz und den damit einhergehenden Werteverlust des Gebäudes, das seit 2011 geschlossen ist. Ende des vergangenen Jahres hatte die Stadt auch notwendige Reparaturarbeiten im Bürgerhaus Obervellmar veranlasst, nachdem es zu Schäden durch eindringendes Wasser gekommen war.

Chronik: Die Ereignisse der vergangenen Jahre

  • August 2011: Das Bürgerhaus muss geschlossen werden, weil das Gebäude asbestbelastet ist. Zunächst wird über die Sanierung des Komplexes diskutiert.
  • Juni 2012: Die Stadtverordneten beschließen den Abriss und Neubau. Geschätzte Kosten: 4,35 Mio. Euro.
  • August 2012: Der Haushalt ist genehmigt. Das Projekt Bürgerhaus Obervellmar soll ausgeschrieben werden.
  • Mai 2013: Ein zweites Gutachten, das für das Schadstoffkataster bei einem Abriss vorgeschrieben ist, kommt zu dem Ergebnis: keine Asbestbelastung.
  • Juli 2013: Die Zukunft des Bürgerhauses soll erneut beraten werden. 
  • April 2014: Ein vom Landgericht bestellter Gutachter bestätigt die Asbestbelastung. Die Pläne für Abriss und Neubau sind wieder im Gespräch.
  • Februar 2016: Ein Gerichtsurteil bestä-tigt die Asbestbelastung im Bürgerhaus.
  • Mai 2016: Parlament gibt grünes Licht für Abriss und Neubau. Die Kosten haben sich aber mit 8,71 Mio. Euro verdoppelt.
  • Dezember 2017: Bürgermeister legt Parlament neue Pläne für Teilabriss und Sanierung vor. Kosten: 4,21 Mio. Euro.
  • Februar 2018: Stadtverordnete beschließen einstimmig neues Konzept.
  • April 2019: Sanierung wird vom Parlament zurückgestellt.
  • Dezember 2019: Laut Bedarfsanalyse gibt es keine Notwendigkeit, an Versammlungsstätte festzuhalten. Parlamentsbeschluss: Bürgerhaus wird nicht saniert.
  • Dezember 2020: Parlamentsbeschluss: Konzept zur Nutzung aller Bürgerhäuser in Vellmar soll erstellt werden.

(Alia Shuhaiber)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.