Polizei sucht Zeugen

Nach einer Umarmung ist das Geld weg: Senior im eigenen Auto überrumpelt

+
Am eigenen Auto ausgeraubt: Trickdiebe beklauten den 90-jährigen Rentner aus Espenau auf dem Parkplatz hinter dem Ärztehaus im Mittelring in Vellmar.

Sonst hat er nicht viel Geld in der Hosentasche. Doch an diesem Mittwoch wollte ein 90-Jähriger aus Espenau einen größeren Betrag zur Bank in Vellmar bringen. Nun ist das Geld weg.

Der Mann wollte seiner Enkelin mit dem Geld einen Kinderwagen spendieren. Denn seit Kurzem ist er Urgroßvater. Doch jetzt ist das Geld weg. Um andere vor der perfiden Betrugsmasche zu warnen, der er zum Opfer gefallen ist, hat er uns seine Geschichte erzählt. 

Der Rentner parkte seinen Wagen um 10.20 Uhr auf dem Behindertenparkplatz hinter dem Ärztehaus. Als er die Wagentür öffnete, um auszusteigen, kam eine junge Frau zu ihm und drängte sich an die Autotür. 

„Sie hielt mir ein Schreiben mit dem Rollstuhl-Label entgegen und wollte wohl eine Unterschrift oder Geld haben“, sagt er. Er habe sie nicht richtig verstehen können, da sie kein Deutsch sprach. Sie drängte sich immer weiter zu ihm ins Auto. 

„Es war für mich eine sehr unangenehme Situation“, sagt er. Er sah in der Mittelkonsole seines Wagens nach, ob er Kleingeld habe, konnte aber keines finden.

Die Frau umarmte den 90-Jährigen plötzlich „und sagte irgendwas mit ‘Papa, Papa‘, was ich aber nicht richtig verstanden habe“, sagt er. 

Dieser Beitrag stammt von der Video-Plattform Glomex und wurde nicht von HNA.de erstellt.

Er konnte sich nicht wehren 

In dieser Umarmung konnte er sich nicht wehren, zumal er die langen Haare der Frau im Gesicht hatte und deswegen nichts sehen konnte. „Ich habe dann gespürt, wie mir aus meiner Gesäßtasche ein Umschlag herausgezogen wurde“, sagt der Rentner.

Das könnte Sie auch interessieren: So schützt man sich vor Trickdieben - Polizei gibt Tipps

Er spürte die ganze Zeit, dass etwas nicht stimmt. Mit Gewalt konnte der 90-Jährige sich letztendlich aus der Umarmung befreien. Als er aus dem Auto stieg, war die Frau schon längst verschwunden. 

„Ich habe ein kleines, schwarzes Auto davonfahren sehen. Ich vermute, es hatte in Richtung der Ausfahrt hinter mir gestanden“, sagt der Senior. Das Kennzeichen habe er nicht mehr erkennen können. „Der ganze Parkplatz war leer. Ich konnte nicht mal um Hilfe rufen“, sagt der Rentner.

Sie nahm alles was sie zu fassen bekam

Er bemerkte, dass nicht nur der Umschlag mit dem Geld fehlte, sondern auch der Inhalt seiner Jackentaschen. „Die hat alles mitgenommen, was sie in die Hände bekommen hat“, sagt er. Der Rentner kann sich nicht erklären, wie die Trickdiebin an den Umschlag gekommen ist.

Am meisten ärgere ihn die Tatsache, dass er sich so hat überrumpeln lassen. „Ich dachte immer, mir kann so etwas nicht passieren.“ Er habe sich in dieser Situation nicht wehren können, da die Frau ihm in dem engen Auto jegliche Bewegungsfreiheit genommen habe. 

Vor der Tat sei ihm nichts Ungewöhnliches aufgefallen. Dass die Trickdiebin ihm vorher schon gefolgt sein könnte, glaube er nicht.

Der Rentner hat Anzeige erstattet

Der Rentner hat direkt Anzeige bei der Polizei erstattet. Seiner Beschreibung zufolge ist die Frau etwa 20 Jahre alt und zwischen 1,50 und 1,55 Meter groß. Sie hat lange schwarze und krause Haare, würde gut aussehen und einen sympathischen Eindruck machen. Sie hat ein südosteuropäisches Erscheinungsbild und trug zur Tatzeit dunkle Kleidung.

Die Polizei bittet Zeugen, die zu der Tatzeit verdächtige Personen beobachtet haben und der Kasseler Kripo hinweise auf die Täter geben können, sich telefonisch bei der Kasseler Polizei unter 05 61/91 00 zu melden.

Lesen Sie auch: Sicherheitsgefühle nach Einbrüchen getrübt - Polizei Nordhessen gibt Tipps

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.