Polizei setzt Pfefferspray ein

Unfall mit Schwerverletzter: Familien liefern sich anschließend Schlägerei vor Polizeirevier Vellmar

Modern und funktional: Das Polizeirevier Nord in Vellmar aus der Vogelperspektive. Dort arbeiten 95 Bedienstete, die im Revierbereich 94 500 Menschen betreuen.
+
Polizei Kassel: Vor dem Polizeirevier Nord in Vellmar kam es am Montagabend zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Familien.

Als nach einem Unfall im Kreis Kassel eine Schlägerei vor dem Polizeirevier Vellmar ausbricht, muss die Polizei mit Pfefferspray eingreifen. Die beteiligten Familien scheinen sich zu kennen.

Vellmar/Fuldatal - Nachdem eine 15-jährige Radfahrerein am Montag (11.08.2020) bei einem Unfall mit einem Mercedesfahrer in Fuldatal-Rothwesten schwer verletzt worden war, kam es anschließend zu einer massiven körperlichen Auseinandersetzung.

Laut Polizeisprecherin Ulrike Schaake waren darin die beiden Brüder der 15-Jährigen, ihr Vater sowie der Mercedesfahrer und dessen Schwester verwickelt. Die Polizei musste sogar Pfefferspray einsetzen, um die Kontrahenten zu trennen.

Alles begann gegen 18.15 Uhr. Da war die 15-Jährige aus Fuldatal mit ihrem Rad im Domänenweg in Rothwesten unterwegs. Sie habe nach rechts in die Karl-Marx-Straße abbiegen wollen. Hierbei soll der in Richtung Ortsausgang fahrende Mercedes der Radfahrerin die Vorfahrt genommen und das Fahrrad touchiert haben.

Familien prügeln sich nach Unfall in Vellmar: Polizisten setzen Pfefferspray ein

Die 15-Jährige geriet daraufhin ins Schleudern und kollidierte mit einem geparkten Opel. Der Mercedesfahrer, den die 15-Jährige angab zu kennen, soll einfach weitergefahren sein. Ein Rettungswagen brachte die Jugendliche in ein Krankenhaus nach Kassel.

Der mutmaßliche Fahrer des Mercedes, ein 49-Jähriger aus Fuldatal, wurde noch während der Unfallaufnahme durch die Polizei an seinem Wohnort aufgesucht. Einen Schaden hätten die Beamten an seinem Fahrzeug zunächst nicht feststellen können. Der 49-Jährige muss sich aber wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Vier Stunden später folgte dann gegen 22.30 Uhr die handfeste Auseinandersetzung zwischen den Angehörigen vor dem Polizeirevier in Vellmar. Die beiden Brüder der Jugendlichen im Alter von 15 und 17 und der 49-jährige Vater stritten sich mit dem Mercedesfahrer sowie dessen 54-jähriger Schwester. Zuvor hatte es wohl schon einen Streit zwischen allen Beteiligten am Wohnort des 49-Jährigen in Fuldatal-Rothwesten gegeben, der sich im Laufe der Auseinandersetzung dann auf den Parkplatz direkt vor dem Revier verlagert hatte.

Da beide Parteien trotz der nach draußen geeilten Polizisten weiter aufeinander eingeschlagen hätten, sei den Polizisten nichts anderes übrig geblieben, als Pfefferspray einzusetzen, um die Schläger auseinanderzubringen.

Beide Familien hätten sich wohl schon vor dem Unfall gekannt, so Schaake. Ob eine oder beide in Streit geratenen Parteien gezielt das Polizeirevier aufsuchte, sei noch unklar. Die Beamten leiteten Anzeigen wegen wechselseitiger gefährlicher Körperverletzung ein. Konkrete Hinweise, dass der Autofahrer das Mädchen absichtlich angefahren haben könnte, gebe es derzeit nicht. (Ulrike Pflüger-Scherb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.