Sie sind zurück auf dem Marktplatz

Vellmarer Rathausmitarbeiter haben am Montag saniertes Gebäude bezogen

Es glänzt in der Sonne: Das frisch sanierte Rathaus in Vellmar ist nun ein moderner, heller Bau geworden, in dem sich die Mitarbeiter wohlfühlen.
+
Es glänzt in der Sonne: Das frisch sanierte Rathaus in Vellmar ist nun ein moderner, heller Bau geworden, in dem sich die Mitarbeiter wohlfühlen.

10 000 Schritte ist Manfred Ludewig am Montag im Rathaus gegangen. Das Leben der kurzen Wege ist mit dem Umzug von der Interimsstätte am Festplatz in das Rathaus auf dem Marktplatz vorbei. „Das war der Vorteil am Festplatz“, sagt der Rathauschef. „Wir sind da als Team noch mal zusammengewachsen.“

Vellmar – Trotzdem freuen sich alle, jetzt wieder am Marktplatz zu sein. „Die Mitarbeiter fühlen sich wohl“, sagt der Bürgermeister. Schließlich sind die neuen Räume moderner, heller und die Leitungen wesentlich schneller als früher. Vor allem sind die Rathausmitarbeiter wieder im Herzen der Stadt angekommen.

Apropos Leitungen. Gerade die EDV hat in den vergangenen Tagen laut Ludewig „Übermenschliches geleistet“. Am Donnerstag vergangener Woche wurden die Server am Festplatz ausgeschaltet und dann über das Wochenende umgezogen. Bis Sonntagmorgen um 4 Uhr seien die EDV-Mitarbeiter am Werk gewesen. „Das war wirklich in der Komplexität eine Herausforderung, die man nicht oft angeht“, sagt der Bürgermeister. Denn schließlich sei es nicht ein Schalter, den man einfach umlegen könne. „Wir haben unendlich viele Anwendungen“, erklärt Ludewig, von der Finanz-Software, zum Standesamtswesen und der Bauverwaltung. Hinzu kam noch eine komplett neue Telefonanlage.

Hat von hier alles im Blick: Bürgermeister Manfred Ludewig in seinem neuen Büro.

Doch seit gestern können nun alle wieder an ihrem alten, neuen Arbeitsplatz arbeiten. Parallel sind jedoch noch Bauarbeiter im Haus, die letzte Hand anlegen. Gestern wurde noch der Boden im Treppenhaus verlegt und Stühle für den großen Sitzungssaal geliefert. Auch der Bürgermeister und die Fachbereichsleiter warten noch auf Möbel, die im Oktober geliefert werden sollen. Auch der Trausaal wird erst im Oktober fertig.

Natürlich sei das nicht ideal, sagt Ludewig, erklärt aber auch, dass der Umzug zwingend jetzt stattfinden musste. Grund ist, dass das Briefwahlbüro am Montag öffnen musste, das sei gesetzlich so vorgegeben, und dafür die EDV benötigt wurde. Seit Montag kann man nun im Rathaus wählen, etwa 40 Vellmarer haben ihren Wahlzettel bereits abgegeben. Die Briefwahl kann online oder per Mail beantragt werden. Man kann aber auch einfach mit seinem Personalausweis ins Briefwahlbüro kommen. „Es wird keiner weggeschickt, der wählen will“, sagt Pressesprecherin Astrid Kneuer.

Eigentlich wollte die Stadt die Neueröffnung des sanierten Rathauses groß bei einem Tag der offenen Tür feiern. Die Feier muss jedoch coronabedingt in das kommende Jahr verschoben werden. Trotzdem will die Stadt den Bürgern die Möglichkeit geben, das Rathaus zu besichtigen, sobald alle Arbeiten erledigt sind. Dafür soll es im Oktober Führungen an Wochenenden geben, für die man sich bei der Stadt anmelden kann, sobald es so weit ist. Dann will die Stadt ihr neues Rathaus in vollem Glanz präsentieren. (Von Amira El Ahl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.